Das Felsenmeer – UNESCO Geopark Bergstraße Odenwald

Wer sich in der Region Bergstraße / Odenwald aufhält sollte auf keinen Fall den Besuch des Felsenmeeres bei Reichenbach (Lautertal) versäumen. Hier durchwandert man Gesteine, die einst Kilometer tief in der Erde beim Zusammenprall zweier Urkontinente entstanden sind. Die Felsen im Felsenmeer waren ursprünglich eine Schicht Granit, die in einem Bett aus Geröll lagen. Über viele Jahrmillionen wurden die Granitfelsen aus dem Geröll gewaschen und setzten sich langsam ab. Übrig bleiben gewaltige Felsen.

Ein Meer aus Felsen

Am Parkplatz in Lautertal befindet sich ein Informationszentrum welches von März von Oktober täglich von 10:00 bis (mindestens) 16:00 Uhr geöffnet ist. In den Wintermonaten öffnet das Infozentrum nur Samstags und Sonntags von 10:00 bis 16:00 Uhr.   Hier erfährt man Interessantes über die Entstehungsgeschichte und die Nutzung der Felsen in der Römerzeit. Vom Infozentrum aus führen verschiedene Rundwege zwischen 1,5 km und 4,5 km durch das Felsenmeer. Die Bilder dieses Artikels stammen vom 3,6 km langen Rundweg Nr. 3, dem „großen Felsenmeer-Weg“. Auf der Übersichtstafel wurden für diesen 1 1/2 Stunden veranschlagt, will man aber die Landschaft genießen können es leicht 2 bis 3 Stunden werden.

Links das Infozentrum, rechts hinten der Parkplatz

Nach der kurzen Wanderung kann man sich mit einem kühlen Getränk im Biergarten des Infozentrums erfrischen. Übrigens wird weder für das Infozentrum noch für das Felsenmeer an sich Eintritt erhoben. Lediglich für den Parkplatz muss man eine Tagespauschale in Höhe von 3 Euro zahlen. Die gesamte Anlage und die Rundwege sind gut gepflegt und so taten wir das gerne.

Eines der Highlights des Felsenmeeres ist mit Sicherheit die 9,33 m lange und 27,5 to schwere Römersäule. Diese wurde im vierten Jahrhundert von den Römern behauen und war möglicherweise für den Bau einer großen Kirchenanlage in Trier bestimmt. Sie fand aber nicht den Weg dorthin und so können wir sie im Felsenmeer bewundern. Aber auch die übrigen Felsformationen die Namen wie Krokodil, Pyramide oder Riesensarg tragen sind absolut sehenswert.

Die Römersäule – gigantisch!

Unser Fazit: Auf jeden Fall den Besuch wert! Weitere Informationen findet Ihr auf der offiziellen Homepage des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald.  Zu erwähnen ist übrigens auch noch, dass mehrere Fernwanderwege wie z.B. der Nibelungensteig, der Alemannensteig und der Europäische Fernwanderweg E1 direkt durch das Felsenmeer führen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.