Alstervergnügen – unterwegs am Alsterwanderweg

Wandern in Hamburg? Ja, auch das ist möglich… Der Alsterwanderweg verläuft von der Alsterquelle in Schlesweig Holstein bis zur Mündung in die Elbe in Hamburg. Insgesamt sind dies 37 km. 30 dieser 37 Kilometer haben wir in umgekehrter Richtung erwandert. Unser Startpunkt war die U-Bahnstation Baumwall in der Nähe der Landungsbrücken. Gewandert sind wir bis Ohlstedt, von wo aus man mit der U-Bahn bequem den Startpunkt wieder erreichen kann.

Idylle an der Außenalster

Schon in der Innenstadt geht es immer der Alster entlang. Städtische Wanderwege stellen den Wanderer vor besondere Herausforderungen. So wird in Hamburg momentan heftig gebaut und wir mussten einen kleinen Umweg machen. Vorbei an noblen Einkaufstempeln erreichen wir dann die Binnenalster. Wir gehen über den Jungfernstieg und dann immer an der Westseite der Binnen- und der Aussenalster entlang. Zahlreiche Jogger und Radfahrer kommen uns entgegen bzw. überholen uns. Aber keine Sorge, bald wird es ruhiger.

Blick auf die Binnenalster

 

 

Richtung Ohlsdorf

Da die meisten Jogger und Radfahrer die Außenalster umrunden, wir aber dem Verlauf des Flusses Richtung Norden folgen, können wir uns nun dem touristisch wohl weniger bekannten Teil des Wanderweges widmen. Der Weg ist mit gelben Dreiecken ausgeschildert welche von Zeit zu Zeit zusätzlich noch Buchstaben tragen. Dabei bedeutet AQ – Alsterquelle, K – Kayhude, P – Poppenbüttel, O – Ohlsdorf, H – Hafen, und FL – Fleestedt. An und für sich ist die Ausschilderung gut. An manchen Stellen kommen wir aber doch ins Zweifeln da die Dreiecke verblasst sind oder scheinbar fehlen. Im Grunde kann man aber nichts falsch machen, da es ja immer rechts oder links der Alster entlang geht.

Beschilderung

Nun wechseln sich schmucke Villen, verträumte Uferwege und kurze Waldpassagen ab. Wir überqueren Brücken, gehen an Schleusen vorbei und erreichen schließlich das Naturschutzgebiet Rodenbeker Quellental, ein Überbleibsel der Eiszeit, mit dem Rodenbeker Teich. Bei Ohlstedt verlassen wir den Alsterwanderweg weil wir von hier aus mit der U-Bahn zurück wollen. 30 Kilometer liegen hinter uns. Weitere Abwandlungen sind natürlich möglich. So wird offiziell die Unterteilung des Weges in einen nördlichen Teil von Kayhude bis Poppenbüttel und einen südlichen Teil von Poppenbüttel bis zu den Landungsbrücken empfohlen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fazit: Ein im Süden mondäner, belebter und im Norden idyllischer, ruhiger Wanderweg der aufgrund der gut ausgebauten Wege und der nicht nennenswerten Steigungen bequem zu erlaufen ist. Mit Sicherheit auch ein guter Tipp für Radfahrer. Nur im nördlichen Teil gilt es ein paar Treppenstufen zu überwinden. Eine Empfehlung für alle Hamburg-Besucher, die dem Trubel der Großstadt für einen Tag entfliehen und hinaus in die Natur wollen!

 

Ein Kommentar

Kommentar verfassen