Hydro – die App, die Dir beim Trinken hilft

Gerade ist es in Deutschland ja wieder mal so richtig Sommer und die Temperaturen sind über die 30° – Marke gestiegen. Bei dieser Hitze ist es, vor allem für Menschen die im Freien aktiv sind, wichtig, viel zu trinken. Ich gebe es zu, ich vergesse auch immer mal mir ein Glas Wasser einzuschenken. Durch die Werbung eines hier nicht genannten Mineralwasserproduzenten bin ich auf den Trichter gekommen, dass es doch tatsächlich Apps gibt, die einem beim Trinken behilflich sind. Genauer gesagt, rechnen sie den Tagesbedarf auf, rechnen den Flüssigkeitskonsum auf und erinnern daran, dass man vielleicht noch nicht genug getrunken hat.

Als erstes hatte ich mir die oben angesprochene App von der Mineralwasserflaschenwerbung  heruntergeladen, die war mir aber dann zu umständlich. Vor allem, weil sie das Datum nicht von alleine umstellte und ich so des öfteren Fehlberechnungen hatte. Bei Google Play habe ich dann die Android App „Hydro Wasser trinken“ gefunden und installiert. Und mit dieser bin ich bis heute sehr zufrieden.

Zunächst die „Parameter“

Die Installation verläuft Google Play – typisch ganz automatisch ab. Beim ersten Start der App wird man aufgefordert, seine Parameter wie Geschlecht, Gewicht, Lebensstil und Flüssigkeit, die durch die Nahrung aufgenommen wird, einzugeben. Ich habe beim letzterem mal einen Liter eingegeben da ich im Internet recherchiert habe und diesen Wert als Durchschnittswert gefunden habe. Hat man das erledigt, ist die App quasi einsatzbereit.

Auf diese Weise wird die Flüssigkeitszufuhr eingegeben

Von nun an kann man immer wenn man trinkt,  die zu sich genommene Flüssigkeit mittels eines kleinen Icons abspeichern. Uhrzeit erledigt das Programm dann von alleine. Wenn man mal vergessen hat, ein Getränk zu speichern kann man es im Nachhinein noch tun, denn die Zeit und die Menge kann man nachträglich noch ändern. Das Programm bietet weitere Einstellmöglichkeiten wie zum Beispiel Erinnerungen und die Meldung der täglichen Zielrealisierung. Man kann wählen ob man gerade einen aktiven Tag hat und ob es draußen heiß ist oder nicht. Und na klar, man kann sich schöne Statistiken anzeigen lassen. So sehe ich zum Beispiel, dass ich immer noch nicht genug trinke. Im Juli habe ich nur ganz selten mein „Trinkziel“ erreicht.

Nicht immer erreiche ich mein Ziel

Aber alleine die Tatsache, dass ich das jetzt weiß, motiviert mich schon ein wenig mehr auf die richtige Flüssigkeitszufuhr zu achten. Wenn man sich so wie ich an solchen Spielereien erfreut, ist der Ansatz seine Flüssigkeitszufuhr über diese App zu kontrollieren mit Sicherheit sehr sinnvoll. Ach ja, ein kleines Werbebanner gibt es auch. Dieses wird oben eingeblendet. Wenn man täglich einmal darauf tippt, verschwindet es für diesen Tag. Ich tue dies schon freiwillig, weil die App ja ansonsten kostenlos ist. Die App gibt es übrigens auch für das IPhone. Bei der Recherche zu diesem Artikel habe ich dann auch noch eine andere App gefunden welche mir ebenfalls als sehr interessant erscheint. Bei Carbodroid – Wasser trinken gefällt mir vor allen Dingen der nette graphische Ansatz. Diese App wird gleich auf meinem Smartphone landen und ich werde darüber berichten!

 

Kommentar verfassen