Was Du auf Teneriffa gesehen haben musst…

Nur eine Woche lang waren wir auf der schönen Insel Teneriffa. Da muss man schon sehr gut planen, was man sich alles anschauen möchte. Und da wir begeisterte Wanderer sind, wollten wir natürlich auch einige Wanderrouten erkunden. Das alles in kurzer Zeit.

Der Teide überragt auf Teneriffa alles.

Absolutes Muss für jeden Teneriffa-Urlauber ist natürlich der Pico del Teide. Mit seinen 3718 m ist er der dritthöchste Inselvulkan der Welt und der höchste Berg Spaniens. Mit der Seilbahn kann man auf ca. 3500 m herauf fahren. Der Weg ganz nach oben ist allerdings nur denjenigen vorbehalten, die sich im Vorfeld um eine Genehmigung zur Teide-Besteigung bemüht haben. Der Teide bildet das Kernstück des Teide-Nationalparkes in dem sich vortrefflich wandern lässt. Und das fast immer bei Sonnenschein denn hier ist man über den Wolken.

Mit der Seilbahn kommt man FAST bis ganz oben.

Besonders angetan hat es uns das Anaga-Gebirge im Norden des Landes. Als Wanderfan muss man dieses unbedingt gesehen haben. Wilde Barrancos (Felsschluchten), ursprüngliche Dörfer und teils wirklich noch unberührte Natur. Wir haben das Anaga-Gebirge auf unserer Wanderung vom Cruz del Carmen nach Chinamada erkundet.

Das Anaga-Gebirge mit seinen Barrancos ist definitiv ein MUSS für Wanderfreunde

Auf dieser Wanderung sind wir auch durch das kleine Dörfchen El Batan gekommen. Dieses malerische Bergdorf lebte früher vom Leinen, daher auch der Name. Im Ort befindet sich eine Wallfahrtskirche von der man eine atemberaubende Aussicht ins Anaga-Gebirge hat. Außerdem wird auf einem Lehrpfad die Leinenbearbeitung und die Geschichte des Dorfes dargestellt.

Das malerische Bergdorf El Batan bietet tolle Aussichten

Drachenbäume sieht man überall auf der Insel. In Icod de los Vinos kann man allerdings DEN Drachenbaum überhaupt bewundern. „El Drago“ oder „Drago Millenario“ soll angeblich über 1000 Jahre alt sein. Leute, die sich damit auskennen schätzen ihn allerdings auf ca. 400 Jahre. Egal wie, er ist schon beeindruckend.

Ob nun 1000 Jahre alt oder nur 400 – auf jeden Fall ein Blickfang

Die Stadt (San Cristóbal de) La Laguna ist die alte Hauptstadt der Insel und hat sogar einen Bischofssitz! Dementsprechend findet man in La Laguna einige bedeutungsvolle historische Gebäude aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Besonderer Tipp: Montags bis Freitags, jeweils um 11:30 Uhr, gibt es kostenlose Stadtführungen in deutsch. Startpunkt dieser Führungen ist das Fremdenverkehrsbüro.

Verborgene Hinterhöfe in La Laguna, bei einer Stadtführung kann man sie erkunden

Wie eingangs erwähnt hatten wir nur eine Woche. Deshalb haben wir einige Sehenswürdigkeiten leider nicht gesehen. Aber nicht schlimm, so haben wir nochmal einen Grund wieder zu kommen! Und dann würden wir folgende Highlights nicht entgehen lassen:

Der Loro-Park ist einer der eindrucksvollsten Zoos der Welt

Die Masca-Schlucht bietet eine der beeindruckensten Wanderungen Teneriffa

Die Cueva del Viento ist eine 17 km lange Lavahöhle und dem Publikum zugänglich gemacht worden.

Es gibt also noch einiges zu entdecken auf Teneriffa!


Zum Abschluss noch ein paar Informationen:

Ein wenig Landeskunde findet Ihr auf wikipedia.

Unser Hotel: Playa de los Roques.

Private Unterkünfte für Wanderer gibt es hier.

Unsere Wanderungen haben wir uns aus dem Rother Wanderführer Teneriffa herausgesucht.

Earthcaches, die wir auf Teneriffa besucht haben, findet Ihr auf cachoholic.de.

Ein schönes Reisevideo sowie weitere Berichte gibt es auf der Seite killerwal.com

Weitere Berichte über unseren Teneriffa-Urlaub findet Ihr hier und auf meiner Seite „GEWUM!“ unter dem Label Teneriffa

 

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.