Das Heidenhäuschen bei Hangenmeilingen

Am vergangenen Sonntag zog es uns mal wieder zum Heidenhäuschen bei Hangenmeilingen. Das Heidenhäuschen ist eine vulkanische Erhebung am südlichen Rand des oberen Westerwaldes. Von dort aus hat man einen tollen Blick ins Limburger Becken und in den Westerwald. Das Heidenhäuschen diente in der Keltenzeit als Fliehburg mit Ringwallanlage. Heute ist es ein Naturschutzgebiet und gehört zum Geopark Westerwald-Lahn-Taunus.

Alles ist sehr gut beschrieben…. die vielen Schautafeln machen den Spaziergang sehr kurzweilig
So stellt man sich die alte Fliehburg vor
Auf dem Weg zur Wallfahrtsstätte

Erreichen kann man das Heidenhäuschen von Hangenmeilingen oder von Oberzeuzheim aus. Wir lassen unser Auto in Oberzeuzheim und gehen den Berg hinauf in Richtung der katholischen Wallfahrtsstätte „Sieben Schmerzen – Sieben Freuden“. Inzwischen hat es angefangen zu schneien. Trotzdem halten wir an der Wallfahrtstätte kurz inne.

Die Wallfahrtsstätte „Sieben Schmerzen – Sieben Freuden“
Steht auch dran
Es ist alles sehr gut ausgeschildert

Dann geht es weiter zum Keltenbrunnen. Hier wurde im Jahre 2011 eine alte Quellfassung der Kelten freigelegt. Überhaupt begegnet man den Kelten hier überall. Interessante Schautafeln machen den Spaziergang sehr kurzweilig.

Auch hier ist alles reichlich bebildert und gut beschrieben
Einen Hinkelstein gibt es auch noch
Da ist sie, die alte Quellfassung. Nicht sehr spektakulär aber die Steine sollen noch original sein

Vom Keltenbrunnen geht es nun hinauf zur alten Fliehburg, dem Gipfel des Naturschutzgebietes Heidenhäuschen. Leider ist die Aussicht von hier oben heute etwas getrübt. Aber wir können uns vorstellen, wie toll es hier im Sommer bei klarer Sicht sein muss. Eine Schutzhütte lädt zum Verweilen ein. Hier machen wir eine kleine Pause. Der Tee schmeckt bei der heutigen Kälte besonders gut.

Auf gehts zum Gipfel!
Natürlich stilecht mit Gipfelgreuz
Der höchste Punkt ist aber dieser… und von dort hat man die beste Aussicht
Wieder Informationen satt

Vom Gipfel aus gehen wir dann bergab Richtung Hangenmeilingen und dann unterhalb des Heidenhäuschens wieder zurück nach Oberzeuzheim. Es lohnt sich hier mal herzufahren. Das müssen wir im Sommer unbedingt wiederholen.

Die Schutzhütte in der Nähe des Gipfelkreuzes
Leider war es heute etwas bedeckt, man erahnt aber die großartige Aussicht, die man von hier aus hat
Blick aufs Limburger Becken und den Westerwald
Und nun geht es wieder den Berg hinunter

Ich möchte Euch die Seite des Geoparks Westerwald-Lahn-Taunus wärmstens empfehlen. Hier findet Ihr jede Menge wissenswerte Informationen, Tipps zum Urlaub in der Region und Veranstaltungshinweise.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.