Traumpfad Eltzer Burgpanorama – unterwegs auf Deutschlands schönstem Wanderweg 2013

2013 wurde er zu Deutschlands schönstem Wanderweg gewählt – der Traumpfad Eltzer Burgpanorama. Schon alleine deshalb lohnt es sich, ihn mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Um es vorweg zu nehmen: DER schönste Wanderweg Deutschlands ist es für uns nicht. Aber er ist schon recht schön. Und kann man so etwas überhaupt messen? Onlineabstimmungen sind doch immer beeinflussbar und Geschmäcker sind verschieden.

Wie auf Traumpfaden gute Sitte…
…die Übersichtskarte und die Schuhputzstation

Am Parkplatz in Wierschem (Sportplatz) begrüßt uns die übliche Traumpfad-Ausstattung, das heißt Flagge, Übersichtskarte und Schuhputzstation. Diese ist allerdings schon ein wenig in die Jahre gekommen und die Bürsten haben akuten Haarausfall. Dafür gibt es hier sogar ein Toilettenhäuschen! Am Parkplatz stehen schon einige Autos mit fremden Nummern so dass wir schon hier davon ausgehen, dass wir auch heute, an einem Wochentag, nicht allein sein werden.

Blick auf die Burg Pyrmont

Aber nun erstmal los. Wir gehen über freies Feld bis wir oberhalb der Ortschaft Keldung die erste schöne Aussicht haben. Von hier aus erkennen wir die Burg Pyrmont und können schon ein wenig in das Eltzbachtal hinein schauen. Weiter geht es den Waldrand entlang und dann zum Eltzbach hinunter. Wir überqueren den Eltzbach und wandern dann durch ein Waldstück, teilweise an Fels vorbei, der Burg Eltz entgegen.

Diese kommt dann völlig unvermittelt hinter einer Biegung und der Anblick raubt einem den Atem. Das muss der Moment sein, der viele Wanderer dazu bewegt hat, das Eltzer Burgpanorama auf Platz 1 zu wählen. Und für uns der Grund, diese Wanderung mit „Outdoorsuchtfaktor 4“ zu bewerten. Der Weg an sich ist guter Durchschnitt. Aber die Burg haut´s raus. Und so trinken wir im Biergarten vor der Burgschänke einen Cappucino, schauen uns den eintrittsfreien Bereich der Burg an und knippsen was das Zeug hält. Hier herrscht übrigens auch in der Woche großer Trubel.

Wie aus dem Nichts taucht hinter einer Biegung die Burg Eltz auf

Eine Burgführung haben wir schon früher einmal gemacht, so verzichten wir heute darauf. Aber man sollte sich normalerweise schon die Zeit nehmen, das lohnt sich. Von der Burg aus gehen wir weiter das romantische Eltzbachtal entlang. Allerdings ist man auch hier nicht mehr so alleine wie auf dem Abschnitt von Wierschem zur Burg Eltz hinunter. Hier kommen einem die Wanderer und Spaziergänger aus Moselkern entgegen. Von dort aus ist die Burg leicht zu Fuß zu erreichen.

An der Ringelsteiner Mühle verlassen wir wieder den ausgetretenen Touripfad und nun geht es ziemlich steil bergauf. Wir befinden uns inzwischen auch auf dem Moselsteig. Fast oben lädt eine Bank zum Ausruhen ein. Von hier aus hat man auch einen schönen Blick, leider sieht man aber die Burg nicht mehr. Das wäre die Krönung. Aber das geht ja nun mal nicht. So wandern wir weiter durch den Wald, dann übers freie Feld und erreichen schließlich einen geteerten Feldweg!

Abschied von der Burg

Was gibt es da denn zu lesen? Eine Tafel erlaubt dem Wanderer, auf dem gemähten Seitenstreifen zu laufen falls er nicht über Teer laufen möchte. Witzig, bestimmt hat sich mal jemand über den Teerweg beschwert. Wir finden dieses Stück allerdings angenehm zu gehen. Die Abwechslung machts. Am Tholesterhof verlassen wir den geteerten Weg, durchqueren eine Senke und kommen jetzt von oben wieder der Ortschaft Wierschem entgegen. Den Parkplatz können wir schon ausmachen aber auch sonst hat man hier nochmal einen schönen Blick.

geteerter Weg… aber der Wanderer „darf“ auf dem gemähten Seitenstreifen gehen

Fazit: Wie anfangs erwähnt ist der Traumpfad Eltzer Burgpanorama für uns nicht der schönste Wanderweg Deutschlands. Der Weg ist guter Durchschnitt. Das ganze „Traumpfad-Drumherum“ (Bänke, Wegweiser, Übersichtskarten) und vor allem die Burg Eltz heben Ihn für uns dann doch knapp auf Outdoorsuchtfaktor 4.  Auf jeden Fall ein Weg, den es sich zu gehen lohnt.

Kommentar verfassen