2000, 100, 30, 4 und 1- und ich bin Oxfam Trailwalker!

2000, 100, 30, 4 und 1 – das ist die Zauberformel um die es in diesem Artikel geht. Denn ich beabsichtige Oxfam Trailwalker zu werden! Und das kam so: vor ein paar Tagen flatterte mir ein Flyer ins Haus in dem für den Oxfarm Trailwalker Lauf geworben wurde. So wurde ich neugierig. Denn Oxfam, das steht für eine bessere Welt.

Bei Krisen und Katastrophen retten wir Leben und helfen, Existenzen wieder aufzubauen. Doch kurzfristige Hilfe alleine reicht nicht. Deshalb arbeiten wir langfristig in über 90 Ländern mit rund 3.000 lokalen Partnern daran:

  • die Verfügbarkeit von Land und Wasser zu sichern,
  • ressourcenschonende Landwirtschaft zu betreiben,
  • demokratische Teilhabe zu ermöglichen,
  • Geschlechtergerechtigkeit zu fördern,
  • den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung zu schaffen

(Quelle: Oxfam.de)

In Anbetracht der aktuellen Situation auf der Welt wächst in mir täglich sowieso der Wille zu helfen. Der Oxfam Trailwalker ermöglicht mir, das nun mit meinem Hobby zu tun. Denn in erster Linie geht es darum, Spenden zu sammeln. Da ist auch schon die erste magische Zahl: Um am Oxfam Trailwalker teilnehmen zu dürfen muss jedes Team 2000 Euro an Spenden sammeln! Dieses Geld kommt dann den Projekten von Oxfam zu Gute.

Dann war da noch die 100: 100 Kilometer lang ist die Strecke, die unser Team am 18. und 19. Juni 2016 zurücklegen müssen. Gewandert oder gelaufen wird diese Distanz im malerischen Spessart, Teile der Strecke führen über den Premiumwanderweg Spessartbogen.

Nächste Zahl – die 30: Für die 100 Kilometer darf man sich 30 Stunden Zeit lassen. Das bedeutet also, dass man als Wanderer die Strecke quasi nonstop zurücklegt. In diesem Jahr habe ich das für meinen Blog Lahntastisch ja schon mal auf den 24 h Stunden am Moselsteig testen dürfen. Dieses Event hat mir damals viel Spaß gemacht und so bin ich guter Dinge, die 20 Kilometerchen noch drauflegen zu können.

Kommen wir aber zur 4: Auf dem Moselsteig ist jeder für sich gelaufen, auch wenn wir Blogger uns schon als Gemeinschaft gefühlt haben. Beim Oxfarm Trailwalker braucht jedes Team aber 4 Läufer! Ich werde für das WRIGHTSOCK Team an den Start gehen. Wir sind der Meinung: mit den richtigen Socken wird das schon klappen!

Somit habe ich also auch gleich die 1 erläutert: Wir sind 1 Team! Aber zu dem Team gehören nicht nur die Läufer, nein, wir benötigen auch noch zwei sogenannte Supporter die uns beim Wandern unterstützen. Ohne die geht es nicht, die sind auch ganz wichtig!

Also mal zusammengefasst:

2000 Euro an Spenden –  100 Kilometer – 30 Stunden – 4 Läufer – 1 Team! Das ist die Zauberformel für die uns aber noch so einige Zutaten fehlen um an den Start gehen zu können.

Und so könnt Ihr uns helfen:

Unser Team mit Spenden unterstützen! Das könnt Ihr über unsere Teamseite tun. Und sofern man nicht anonym spendet, gibt es natürlich von Oxfam auch eine entsprechende Spendenquittung.

Werde Läufer oder Supporter in unserem Team. Das Team WRIGHTSOCK wird aus vier Bloggern aus der Wander-, Running- und Hiking-Szene bestehen. Bislang sind das die Wanderreporterin Daniela und ich. Solltest Du also in diesem Bereich tätig sein so melde dich bei mir oder bei Daniela. Und nicht nur als Läufer wirst Du gebraucht, auch als Supporter.

Zu guter letzt: Wenn Ihr nicht spenden wollt oder Euch nicht als Teammitglied bewerben wollt: Macht diesen Artikel publik! Teilt ihn über die sozialen Netzwerke und in Euren Blogs! Wir wollen mit unseren gesammelten Spenden helfen und: Wir wollen teilnehmen!

Natürlich werde ich Euch hier, auf meiner Facebookseite und über meinen Twitter-Account am laufenden halten.