Nach dem Spiel ist vor dem Spiel – wie ich mich auf lange Wanderungen vorbereite

Der Wandermarathon am Westerwaldsteig liegt hinter mir. Und die 24h von Wernigerode rücken mit großen Schritten näher. Vor der 24h-Wanderung am Moselsteig im letzten Jahr, waren 30 km mein absolutes Limit und ich hätte nie gedacht, dass ich mir mal 80 Kilometer in 24 Stunden antun würde.

Viel trinken und regelmäßig essen, dann klappt´s auch mit dem Wandermarathon

Aber mittlerweile weiß ich, dass ich solche Distanzen wandern kann. Wie aber bereite ich mich auf solche langen Wanderungen vor? Da ist zunächst einmal die Ausrüstung die stimmen muss. Sie sollte dem Wetter angepasst, bequem und nicht zu schwer sein. Und natürlich kommt den Schuhen und den Socken eine wichtige Bedeutung zu. Hinzu kommen Artikel und Medikamente, die man sich beispielsweise von der Shop-Apotheke besorgen kann. Hier eine kleine Checkliste:

– eingelaufene Wanderschuhe, je nach Terrain und Vorliebe (Die Lowa Renegade sind gute Allrounder)
– Funktionsunterwäsche
– Trekkinghemd oder Funktionsshirt
– Zip-Off-Trekkinghose
– warme Jacke für die Pausen (Fleece oder Softshell)
– Wandersocken – ich laufe super mit den Wrightsock Escape
– Wechselgarnitur
– Regenschutz
– Mütze/Hut / Kappe
– Sonnenbrille/-creme
– Tagesrucksack (maximal 8 kg Gesamtgewicht)
– Trinkflasche/-system (1 Liter)
– ggf. Leichte Handschuhe
– ggf. Trekkingstöcke, Puls- oder GPS-Uhr, Stirnlampe
– Müsliriegel, Magnesium-Tabletten
– Erste-Hilfe-Set

Solltet Ihr noch Ausrüstung benötigen, so schaut doch auch mal in meinen Outdoor-Shop. Körperliche Fitness ist natürlich unabdingbar wenn man sich an lange Wanderungen wagt. Da ich sehr viel jogge und wandere mache ich mir da grundsätzlich wenig Sorgen. Aber auch als nicht so geübter Wanderer kann man sich in einer Vorbereitungszeit von 6 – 8 Wochen fit machen.

– mindestens 6 – 8 Wochen Vorbereitungszeit
– Kraftausdauertraining und Wandern kombinieren
– Mehrere Wandertouren mit zunächst wenigen (Höhen-) Kilometer, dann steigern
– auch an die Regeneration denken
– bei jedem Wetter in unterschiedlichem Gelände Wandern, dabei Schuhwerk einlaufen
– die Füße sind besonders wichtig! Ein „Geheimtipp“ ist das regelmäßige Verwenden  mit Hirschtalgcreme

So vorbereitet kann eigentlich nichts mehr schief gehen, oder? Doch, eine ganze Menge.  Zum einen ist das erfolgreiche Absolvieren eines Wandermarathons Kopfsache und zum anderen auch von der Tagesform abhängig. Es gibt aber auch ein paar Verhaltenstipps mit denen man besser fährt (bzw. läuft):

– viel trinken, den Durst gar nicht erst aufkommen lassen
– regelmäßig in kurzen Abständen eine Kleinigkeit essen
– nicht zu viele Riegel essen und deftige Nahrung vermeiden, mit dem Magnesium nicht übertreiben
– eigenes Tempo finden und nicht von anderen beeinflussen lassen
– regelmäßige Pausen (alle 2 – 2,5 Stunden)
– Muskeln in den Pausen dehnen
– Nach jeder Pause, Rast etc. langsam starten um die Muskeln wieder aufzuwärmen
– Wille und Durchhaltevermögen – positiv denken! Aber:
– Bei gesundheitlichen Problemen aufgeben! Das erfordert noch mehr Mut als durchzuhalten.

Vielleicht habe ich Euch jetzt Lust gemacht und Ihr wollt eine solche Marathonwanderung auch mal wagen? Bei den 24h von Wernigerode sind noch Restplätze zu haben. Sehen wir uns?

Outdoor Blogger Codex Siegel

Dieser Artikel enthält Werbung.

Transparenz und Offenheit sind mein Credo und somit Verpflichtung bei allen meinen Produkttests, dazu habe ich mich durch das Unterzeichnen des Outdoor Blogger Codex verpflichtet

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.