Berg 2017 – pünktlich zum Fest!

„Bergwelten Sellrain und Bergfokus Wege und Steige“

…das sind die Titelthemen des Alpenvereinsjahrbuches „Berg 2017“, welches auch in diesem Jahr wieder auf den Gabentisch aller Berg-, Wander- und Outdoorfreunde gehört.

Vorwort

Alljährlich bringen der Deutsche Alpenverein, der Alpenverein Österreich und der Alpenverein Südtirol ein gemeinsames Alpenvereinsjahrbuch heraus. Im vergangenen Jahr hatte ich mit „Berg 2016“ erstmals ein solches Jahrbuch in der Hand. Damals titelte ich „das Vereinsjahrbuch, das eigentlich gar keines ist“ und wollte damit verdeutlichen, dass dieses Jahrbuch auch für Nichtmitglieder dieser Alpenvereine interessant sein dürfte. Und so verhält es sich natürlich auch mit dem Jahrbuch „Berg 2017.

Inhalt

Wie im Eingang zu dieser Rezension angekündigt, gibt es in diesem Jahr zwei große Kernthemen: die „Region  Sellrain“ und das Thema „Wege und Steige“. Weitere Berichte widmet das Buch den Themen „BergSteigen“, „BergMenschen“, „BergWissen“ und „BergKultur“.

Region Sellrain: die Bergsteigerregion vor den Toren Innsprucks. Aber in diesem Buch geht es nicht nur ums Bergsteigen. Wanderwege, Skitouren und ökologische Herausforderung sind gleichfalls Themen dieses Kapitels. Und im Bericht über die Sellrainer Stadtwäscherinnen wird die Geschichte des gewerbsmäßigen Wässewaschens als Haupterwerbsquelle der Frauen im Sellrain beleuchtet.

„In den Wäschereien kommen öfters auch nciht gerade sittenreine Geschschätze vor…“ und „Nach dem Gottesdienst wird den Weibern im Wirtshaus ein Trunk bezahlt“ (Zitate Seite 25)

Hört, hört… das sind mir ja schöne Geschichten!

Als passionierter Wanderer und Wegewart habe ich mich besonders über den BergFokus Wege und Steige gefreut. Denn hier erfährt der Leser einiges, von der Entstehung des Alpenvereins-Wegenetzes über das „Wegerecht“ bis hin zu den neuen Premiumrouten mit den damit verbundenen „Für und Wider“.

Wer nur noch auf „Premiumwegen“ unterwegs ist, mit Zertifikat oder ohne, verlernt das Gehen! (Zitat Seite 117)

Als erster „Premiumweg“ wurde übrigens 2001 der Rothaarsteig zertifiziert. Ganz in meiner Nähe, das wusste ich noch nicht.

BergSteigen: Nicht direkt mein Thema aber der Kampf „Hiker gegen Biker“ ist schon eine brisante Sache. Hier wird anschulich der Zweikampf „Adrenalin gegen Endorphin“ geschildert. Lesenswert! Desweiteren in diesem Kapitel die Themen Inklusion im Bergsport, Internationaler Spitzenalpinismus, Nachwuchs und Ergebnisse in den alpinen Wettkampfdisziplinen und das Elbsandsteingebirge als „Wiege des Freikletterns“. Von letzterem Artikel hätte ich mir allerdings etwas mehr „Elbsandsteingebirge“ und weniger „Amerika“ erhofft.

Im Kapitel BergMenschen werden vier verschiedene Persönlichkeiten, vom in der Heimat verwurzelten Kugler-Bauern bis zum Kosmopoliten Rolando Garibotti vorgestellt.

Aus dem Kapitel BergWissen möchte ich den Abschnitt „Bergsteigers, beste Freunde“ hervorheben. Hier erfährt der Leser wie Medikamente in großer Höhe gesund halten, aber auch Leben gefährden können. Eine sehr kritische Betrachtung, es geht beispielsweise auch ums Doping im alpinen Wettkampfsport.

Das Thema BergKultur macht den Abschluss. Hier findet man ein Portrait des Fotografen Jürgen Winkler, besonders beeindruckend das Bild der bolivianischen Condoriri-Gruppe und eine Abhandlung über die Vielfalt von Bergmotiven in der populären Musik. Humoristisch-satirisch schließt das Buch mit einer illustrierten Betrachtung der „Tücken des Normalweges“.

Noch nicht ganz der Schluss, denn im Nachklapp findet man noch eine kurzen Hinweis über die jeweiligen Autorinnen und Autoren sowie das Impressum.

Fazit: Wie schon Berg 2016 ist Berg 2017 ein ideales Geschenk für alle Berg-, Wander- und Outdoorfreunde. Den Alpenvereinen ist es erneut gelungen, lesenswerte Themen auszuwählen. Reichlich bebildert und interessant geschrieben, unterhaltsam und doch auch kritisch. Eben ein Klassiker, auf den Verlass ist!

Beziehen kann man BERG 2017 beispielsweise bei amazon, sowohl als Print als auch in diesem Jahr erstmals als Kindle-Edition. Eine Leseprobe findet Ihr hier.

  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
  • Verlag: Tyrolia (1. Oktober 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3702235485
  • ISBN-13: 978-3702235482
  • Größe und/oder Gewicht: 21,2 x 2,7 x 26,6 cm


Outdoor Blogger Codex Siegel

Das Alpenvereinsjahrbuch „Berg 2017“ wurde mir vom Tyrolia Verlag zum Zwecke dieser Buchbesprechung kostenlos zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle vielen Dank dafür! Die Kooperation mit dem Verlag hat meine Rezension in keiner Weise beeinflusst.

Bei einigen der Links in dieser Rezension handelt es sich um Affiliate-Links zum Amazon-Partnerprogramm an dem ich mit meinen Blogs teilnehme.

Transparenz und Offenheit sind mein Credo und somit Verpflichtung bei allen meinen Produkttests, dazu habe ich mich durch das Unterzeichnen des Outdoor Blogger Codex verpflichtet.




Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.