Wanderbares Katalonien – die Naturparks

Costa Barcelona – wer verbindet das nicht mit Strand, Meer, Sonnenschein und Baden? Aber wusstet Ihr schon, dass Katalonien mit seinen Naturparks auch zum Wandern einlädt? Gleich 12 wunderschöne Naturparks gehören zum Netzwerk der Provinz Barcelona.

Die Naturparks an der Costa Barcelona

Drei dieser Naturparks habe ich Ende Mai besucht. Reichlich Action gab es beim Mountainbiken im Naturpark Montnegre i el Corridor. Doch es geht auch gemächlicher. Zum Beispiel im Naturpark Montseny. Dieses Biosphären Reservat ist ein Mosaik von mediterranen und zentraleuropäischen Landschaftsformen, welches von der Metropole Barcelona aus leicht erreichbar ist. Richtig beeindruckend fand ich den Naturpark mit dem unaussprechlichen Namen Naturpark Sant Llorenc del Munt i l’Obac. Ein steiniges und wildromantisches Bergmassiv welches förmlich darum bettelt, erwandert zu werden!

Naturpark Montseny

Von Sant Esteve de Palautordera aus erkunden wir einen kleinen Teil des Naturparks. Ein paar Schritte und schon ist man mitten in der Natur. Dichter Wald und ein kleiner Fluss spenden Schatten und kühlen uns ab. Unser Guide erklärt uns die Besonderheit dieses Naturparks. Hier hat man gleich zwei Landschaftsformen auf einen Schlag. Es geht sowohl mediterran als auch zentraleuropäisch zu.

Willkommen im Naturpark Montseny
Dichte Wälder und Wasser versprechen Abkühlung
Selten – der Fluss-Skorpion

Und so lauschen wir gespannt den Geschichten über die verwunschene Flussnixe, suchen den Specht der gerade seine Jungen füttert, und fischen im Fluss nach Insekten. Sogar ein seltener Fluss-Skorpion gerät uns in die Fänge. Natürlich entlassen wir alle Tiere direkt wieder in die Freiheit. Schließlich erreichen wir den berühmten Zirkus CircCric, der mit seinen Festivals eine echte Attraktion in der Region darstellt. Ein Tag im Naturpark Montseny ist für Familien mit Kindern garantiert ein Erlebnis!

Naturpark Sant Llorenc del Munt i l’Obac

Hier geht mein Herz auf! Denn das ist eine waschechte Wandergegend nach meinem Geschmack. Wälder, Fernblicke, alte Gemäuer. Markierte Wanderwege durchziehen die felsige Landschaft die in der Tat ein klein wenig an den Pfälzer Wald erinnert.

Die Casanova – heute Restaurant und Bildungszentrum
Herrliche Ausblicke

Wir treffen unseren Guide an der Casanova de l’Obac, einem alten Gutshof, der heutzutage unter anderem als Restaurant genutzt wird. Wir befinden uns auf dem Fernwanderweg Matagalls-Monserrat (Gesamtlänge 82 Kilometer, grün-rote Kennzeichnung). Über diesen wandern wir in den Naturpark hinein und haben schon bald einen grandiosen Ausblick. Weit im Hintergrund kann man sogar die Pyrenäen erkennen. Weiter geht  es zum Turo Roig (687 m) dessen rötliche Felsen uns schon aus der Ferne begrüßen.

Pfälzer Wald? Der „Turo Roig“ erinnert ein wenig daran

Am Brunnen „Font de la Portella“ legen wir eine kleine Pause ein. Im Schatten erfrischen wir uns mit kühlem Wasser. Der Wanderweg SL-C 63 „La font de la Portella“ führt uns an einem alten Eiskeller vorbei und über die Casa Vella de l’Obac, also den alten Bauernhof, zurück zum Ausgangspunkt. In dieser tollen Region hätte ich gerne noch mehr Zeit verbracht. Höhlen und weitere Gipfel, es gibt hier noch so viel zu erkunden.

Gut markierte Wanderwege

Insgesamt habe ich nur ein kleines „Appetithäppchen“  genießen dürfen. Dieses machte aber absolut Lust auf mehr. Mit seinen fast 9000 markierten Wanderkilometern ist Katalonien wahrlich mehr als nur Strand. Ein echtes Wanderparadies eben.

Weiterführende Links:

Katalonien Tourismus
Costa Barcelona
Nationalpark Montnegre
Naturpark Montseny
Naturpark Sant Llorenc del Munt i l’Obac
Wandern in Katalonien

Outdoor Blogger Codex Siegel

Zu dieser Reise wurde ich von Katalonien Tourismus eingeladen. Dafür meinen allerherzlichsten Dank! Die Kooperation mit dem Veranstalter hat meine Berichterstattung aber in keinster Weise beeinflusst und ich gebe hier ausschließlich und ehrlich meine persönlichen Eindrücke wieder.

Transparenz und Offenheit sind mein Credo und somit Verpflichtung beim Verfassen aller meiner Artikel, dazu habe ich mich durch das Unterzeichnen des Outdoor Blogger Codex verpflichtet.




Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.