Blick auf die Clemens-Kapelle

Auf dem Rheinsteig von Kaub nach Assmannshausen

Wandern am Rheinsteig – das ist immer wieder klasse! Diesmal haben wir uns zwei Etappen im oberen Mittelrheintal ausgesucht. Am Samstag ging es von Kaub nach Assmannshausen und am Sonntag von St. Goarshausen nach Kaub. Warum wir uns diese seltsame Reihenfolge ausgesucht hatten? Na ja, für den Sonntag war schöneres Wetter angesagt und da wollten wir dann auch die Etappe mit den schöneren Ausblicken machen.

Von Kaub nach Lorch

Doch auch im Abschnitt von Kaub nach Assmannshausen hat der Rheinsteig einiges zu bieten. Wir wandern bei bedecktem Wetter im Blücherstädtchen Kaub los und erklimmen schon bald die ersten Weinberge. Von oben bewundern wir auf die Insel mit der Zollburg Pfalzgrafenstein. Burg Gutenfels lassen wir links liegen und wandern nun weiter den Rheinsteig entlang. Hier folgt eine gut ausgeschilderte Umleitung wegen Windbruch.

Wandern Rheinsteig Pfalzgrafenstein
Ausblick auf Burg Pfalzgrafenstein und Kaub

Auch auf dieser Umleitung haben wir einige schöne Aussichten auf den Rhein. Diese sind heute wetterbedingt allerdings ein klein wenig getrübt. Nicht schlimm, der Weg ist das Ziel. Und der führt nun ins hessische Rheingau hinein. An der Landesgrenze hinterlassen wir einen Eintrag im “Gästebuch des Grenzvogts” und weiter geht´s. Bei Lorchhausen haben wir wieder schöne Ausblicke auf den Rhein und die Clemens-Kapelle.

Rheinsteig - Grenzvogt
Der Eintrag in das Gästebuch des Grenzvogts ist Pflicht! Ab jetzt sind wir in Hessen!
Blick auf die Clemens-Kapelle
Rheinsteig von Kaub nach Assmannshausen – die Clemens-Kapelle

Der Rheinsteig führt uns nun oberhalb von Lorchhausen entlang und hinunter nach Lorch. Der Weg hinunter nach Lorch ist nur etwas für trittsichere Wanderer. Über eine klettersteigähnliche Passage erreichen wir dann das kleine Städtchen. Hätten wir uns an die offizielle Etappeneinteilung gehalten, wäre hier die 16. Etappe zu Ende. Aber 13,5 Kilometer sind uns noch nicht genug. Wir schließen gleich noch einen Teil der 17. Etappe an. Die Natur der Sache will es, dass wir in Lorch erst nochmal ein schönes “Bergauf-Stück” vor uns haben. Und dann geht es gemächlich durch die Weinberge weiter.

Über die Teufelskadrich nach Assmannshausen

Doch schon bald geht es höhenmetermäßig schon wieder ins “Eingemachte”. Wir müssen hinauf zur “Teufelskadrich”. Und die Wege sind sogar teilweise noch verschneit. An der Teufelskadrich angekommen informieren wir uns an einer Infotafel über die Entstehungsgeschichte dieser wilden Blockhaldenlandschaft.

Wandern Rheinsteig - Teufelskadrich
Die Teufelskadrich – wilde Blockhaldenlandschaft

Ein paar Höhenmeter weiter erreichen wir die Herbert Lange Hütte und damit auch den höchsten Punkt unserer heutigen Wanderung. Dann wandern wir noch ein wenig durch den Wald bis wir den Abzweig nach Assmannshausen erreichen. Diesen nehmen wir und es geht durch die Weinberge hinunter. In Assmannshausen kämpfen wir zunächst mit dem Fahrkartenautomat aber schaffen es schließlich doch, eine Fahrkarte zu ziehen. Mit der Bahn geht es zurück nach Kaub.

Wandern von Kaub nach Assmannshausen
Fast in Assmannshausen

Übernachtung in Kaub

In Kaub haben wir übrigens fürs Abendessen und zur Übernachtung das Hotel “Deutsches Haus” gewählt! Ein echter Glücksgriff. Hier wird für Wanderer bestens gesorgt! Der Wirt berät einen gerne was schöne Wandertouren betrifft und beim Frühstück darf man sich ein Lunchpaket für die Wanderung zusammenstellen und sogar heißen Tee in die Thermoskanne füllen. Bei solchem Wetter unbezahlbar!

Hotel Deutsches Haus Kaub
Gutes Essen gehört zum Wandern – Hotel Deutsches Haus in Kaub

Das Wichtigste in Kürze

GPX-Track und DIashow

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fazit Rheinsteig von Kaub nach Assmannshausen

Der Rheinsteig bietet auch auf dem Abschnitt von Kaub nach Assmannshausen schöne Aussichten, Abwechslungsreichtum und teilweise naturbelassene Pfade. Die perfekte Ausschilderung müsste man eigentlich nicht erwähnen. Für die knapp 30 Kilometer mit einem Gesamtanstieg von 875 Höhenmetern sollte man schon 6 – – 7 Stunden Gehzeit einplanen. Im Vergleich zu den bisher erwanderten Rheinsteig-Etappen vergeben wir für den Rheinsteig von Kaub nach Assmannshausen den Outdoorsuchtfaktor 3 Sterne (mit leichter Tendenz zu 4 Sternen).

 

9 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.