Heimatnah: Rundwanderweg 8 bei Hadamar

Hadamar – das nur ein paar Kilometer von Limburg entfernte Städtchen hat auch für Wanderer eine Menge zu bieten. Gleich 17 neue offizielle Wanderwege hat das Stadtmarketing 2021 in einer Wanderkarte veröffentlicht. Zu diesen Wanderwegen gehört der Rundwanderweg Nr. 8, den wir gestern einmal ausprobiert haben. “RWW 8 Hadamar/Faulbach/Niederhadamar” – unter dieser eher nüchternen Bezeichnung findet man den Weg auf der Plattform Outdooractive.

Wegemarkierung Rundwanderweg 8 bei Hadamar
Der Rundwanderweg 8 bei Hadamar ist durchgehend gut ausgeschildert
Wanderkarte Hadamar
Auf der Wanderkarte Hadamar ist er zusammen mit 16 anderen Wegen zu finden

Hinter der eher nüchternen Bezeichnung verbirgt sich ein abwechslungsreicher Wanderweg

Dabei hätte der ca. 10 Kilometer lange Rundwanderweg 8 bei Hadamar unserer Meinung nach eine etwas aufregendere Bezeichnung verdient. Denn es gibt in und um die ehemalige Grafen- und Fürstenstadt eine Menge zu sehen und zu entdecken. Wir wussten zum Beispiel gar nicht, dass es in Hadamar so schöne Fachwerkhäuser gibt. Offiziell startet der Weg am Herzenberg, wo es auch genügend Parkplätze gibt. Wir haben uns aber dafür entschieden in Bahnhofsnähe loszulaufen. Das hat den Vorteil des Anschlusses an den ÖPNV und auch, dass man nach der Wanderung direkt in einem der vielen schönen Lokale in der Innenstadt einkehren kann.

Herzenbergkapelle Hadamar
Der Weg startet normalerweise am Herzenberg (hier die Herzenbergkapelle)
Rathaus Hadamar
Das Hadamarer Rathaus ist ein echtes Schmuckstück

Vom Bahnhof aus wandern wir am sehenswerten Stadtmuseum vorbei und über die Schlossgasse gelangen wir dann zum Rathaus. Wow! Das ehemalige Wohnhaus eines gräflichen Beamten ist seit 1818 im Besitz der Stadtverwaltung und ist ein beeindruckendes Fachwerkhaus mit reichen Dekorschnitzereien. Gleich um die Ecke wartet mit dem Duchscherer-Haus das nächste Fachwerkkleinod. Und danach geht es der guten Ausschilderung (weiße 8 auf blauem Grund) folgend über einen Kreuzweg hinauf zum Herzenberg.

Dekorschnitzereien Rathaus Hadamar
Beeindruckend sind die reichen Dekorschnitzereien
Duchschererhaus Hadamar
Die findet man auch am Duchscherer-Haus

Mit weiten Ausblicken durch die Feldflure

Vom Herzenberg aus hat man eine tolle Aussicht auf die Stadt und ins Limburger Becken. Die Herzenbergkapelle ist ein beliebtes Marienwallfahrtsziel. Unser persönliches Highlight am Herzenberg ist allerdings der Rosengarten. Diesen sollte man jedoch eher im Juni / Juli besuchen. Denn dann blühen die rund 2000 Rosenstöcke, die man hier auf 3600 qm bewundern darf. Herrlich! Leider bleibt uns dieses Farb- und Dufterlebnis heute aber jahreszeitbedingt verwehrt.

Herzenberg Kreuzwegstation
Kreuzweg zum Herzenberg
Rosengarten Hadamar
Im Rosengarten
Ausblick am Rosengarten Hadamar
Blick vom Rosengarten auf die Stadt

Genau wie die vielen tollen Aussichten, die man nun im weiteren Wegverlauf durch die Feldflure hat. Bei unserer Wanderung waren sie etwas eingetrübt. Aber es ließ sich erahnen, wie weit man hier schauen kann. Über Faulbach wandern wir weiter zum Höhenfelder Hof. Dann kommt der einzige unbefestigte Teil des Weges, es geht ein kurzes Stück über einen grasbewachsenen Feldweg. Ansonsten ist der Weg überwiegend asphaltiert. Was im Sommer ein Ärgernis ist, ist nun im Winter ein Segen und macht den Rundweg kinderwagentauglich.

Aussicht ins Limburger Becken
Trotz trübem Wetter zu erahnen: die schöne Aussicht
Feldflure bei Hadamar
Weiter geht es durch die Feldflure

Der Weg führt dann wieder ins Tal hinunter. Der NABU kümmert sich um die Feldgehölzinseln, welche der Vogelwelt eine Zuflucht bieten. Dann wandern wir den Elbbach entlang bis zur Wendelinuskapelle. Die war uns schon von einer früheren Tour bekannt. Hinter der Kapelle gibt es ein schönes Picknickplätzchen. Die St. Wendelin-Brücke, über die wir im Anschluss wandern, ist die ältestes Steinbrücke Hessens. Die Furt durch den Elbbach, über der sie im 12. Jahrhundert errichtet wurde, wurde schon zur Hallstattzeit genutzt und im Mittelalter war sie ein wichtiger Verkehrsknoten. Hier kreuzten sich die Via Regia von Frankfurt nach Köln und die Straße von Siegen nach Mainz.

Schafherde am Elbach
Eine Schafherde grast am Elbbach
Wendelinuskapelle Niederhadamar
Die Wendelinuskapelle lädt zu einer Pause ein
Altar Wendelinuskapelle bei Niederhadamar
Früher stand an dieser Stelle lediglich ein Bildstock
St. Wendelin Brücke bei Niederhadamar
Die St. Wendelin Brücke ist die älteste Steinbrücke Hessens

Der Rundwanderweg 8 macht Lust auf die Hadamarer Wanderwege

Durch das Ensemble von Steinbrücke und einer grasenden Schafsherde fühlen wir uns irgendwie in die schottischen Highlands versetzt. Aber schweigsam sind die Lämmer nicht. Begleitet von munteren Geblöke wandern wir nun die Mühlenstraße nach Niederhadamar. Hinter der Bahnlinie halten wir uns rechts und es geht wieder Richtung Hadamar. Vorbei am Gelände der staatlichen Glasfachschule kommen wir wieder zu unserem Ausgangspunkt am Bahnhof. Den in der Wegbeschreibung auf Outdooractive erwähnten jüdischen Friedhof haben wir irgendwie verpasst. Aber es war am Ende auch schon ein wenig dunkel.

Schafherde bei Niederhadamar
Ein Hauch von Schottland

Der Rundwanderweg 8 bei Hadamar war für uns ein schöner Spaziergang am Sonntag Nachmittag. Es gab einiges zu sehen und im Sommer oder zumindest bei klarem Wetter hat man bestimmt schöne Aussichten. Hadamar ist ein schönes Städtchen mit Fachwerk und Geschichte. Was uns im Winter recht war (die zum großen Teil asphaltierten Wege) finden wir bei trockenem Wetter zumeist nicht so schön und wäre deshalb unser einziger negativer Kritikpunkt. Der Rundwanderweg 8 macht Lust auf die übrigen 16 Wanderwege bei Hadamar!

👉Outdoorsuchtfaktor 3 Sterne! (hat Spaß gemacht)

Wanderer geht Richtung Hadamar
Ein schöner Sonntagsspaziergang geht zu Ende
Musisches Internat Hadamar
Blick auf das Musische Internat Hadamar – Ausbildungsstätte der Limburger Domsingknaben

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.