Wilde Sarka - Posing

Die Wilde Sarka – Wanderparadies vor den Toren Prags

Ich verlasse die S-Bahn an der Station “Divoká Šárka” im Nordwesten Prags und stehe oberhalb von bizarren Felsformationen. Nur noch ein paar Schritte und die Wilde Sarka wird mich verschlucken. Ein unerwartetes Wanderparadies vor den Toren Prags.

Wanderer blickt auf Mädchensprung
Ruhe und Aussicht genießen

Städtetrip mit Naturanteil

Wilde Sarka von oben
Gleich geht es hinunter ins Tal der “Wilden Sarka”

5 Tage Prag – Städtetrips sind wunderschön, aber nichts für Outdoorsüchtige? Ein Trip nach Prag schon, denn mit dem Naturreservat “Divoká Šárka”, was übersetzt so viel wie “Wilde Sarka” bedeutet, ist ein echtes Kleinod mit der Prager Straßenbahn erreichbar. Und so machen wir es dann auch. An der gleichnamigen Station steigen wir aus und lassen das Großstadtgetümmel hinter uns.

Naturreservat Wilde Sarka
Der “Eingang” zur Wilden Sarka

Herausgesucht habe ich mir die Wanderung übrigens bei Outdooractive. Die Bilder hatten es mir sofort angetan. Und auch in Natura beeindruckt die Wanderung durch die Wilde Sarka schon direkt zu Beginn. Der zunächst mit einem rot-weißen Rechteck markierte Weg schlängelt sich durch bizarre Felsformationen, immer begleitet durch das Rauschen des Flusses.

Wilde Sarka - ein Wildbach
Wo der Wildbach rauscht
Wilde Sarka
Der Weg schlängelt sich durch die Felsen
Naturreservat Wilde Sarka
Die Wilde Sarka ist ein Naturreservat

Durch dem Wald zum nächsten Highlight

Der Mädchensprung von unten
Bizarre Felsen auf dem Grat – der Mädchensprung
Weg zum Aussichtspunkt Wilde Sarka
Der Weg zum Aussichtspunkt

Doch dann wird es erst einmal ruhiger. Durch ein idyllisches Tal und durch den beschaulichen Mischwald geht es hinauf in Richtung Nebušice (Neubuschitz). Kurz vor der Ortschaft gehen wir aber noch einmal rechts ab und folgen der Beschilderung zu einem Aussichtspunkt. Von hier aus hat man einen tollen Blick in das Tal der Wilden Sarka und auf den Dívčí skok (Mädchensprung), einen markanten Felsgrat den wir vorher von unten betrachten konnten. Und in der Ferne sieht man die Randbezirke von Prag.

Aussichtspunkt mit Blick auf Mädchensprung
Aussichtspunkt mit Absturzgefahr
Wanderer blickt auf Mädchensprung
Ruhe und Aussicht genießen
Aussichtspunkt Wilde Sarka
Tief durchatmen
Prag von der Wilden Sarka aus
Gar nicht so weit weg – dort hinten beginnt Prag
Warnung Absturzgefahr
Humor haben sie, die Tschechen…

Durch die Ortschaft Nebušice (Neubuschitz)

Neubuschitz - Ortskern mit Kirche
Neubuschitz – Ortskern mit Kirche

Nun geht es durch die Ortschaft weiter. Schnuckelige, neu erbaute Einfamilienhäuser zeugen davon, dass es in der Tschechei in den letzten Jahren wirtschaftlich bergauf gegangen ist. Die schmucke Kirche von Nebušice ist eine weitere markante Landmarke.

Neubuschitz
Neubuschitz

Wir lassen die Ortschaft hinter uns und auf einem Lehrpfad wandern wir nun auf der Nordseite der Ortschaft entlang. Zwei Geocaches verführen uns dazu, den Weg zu verlassen und so haben wir noch eine schöne Aussicht auf Nebušice, welches vom Weg aus nicht zu sehen gewesen wäre.

Auf dem Lehrpfad durch den Wald bei Neubuschitz
Auf dem Lehrpfad durch den Wald bei Neubuschitz
Aussicht Neubuschitz
Aussicht auf Neubuschitz

Hinunter nach Jenerálka 

Gut, dass wir den Track von Outdooractive herunter geladen hatten. Denn nun folgen wir mal einer grün-weißen, mal einer gelb-weißen Markierung. Und einmal scheint der Track auch ungenau zu sein, denn anstelle eines Weges, nehmen wir nuneinen, allerdings schon ausgetrampelten Pfad, quer über eine Wiese. Aber schließlich geht es wieder rechten Weges bergab in das Tal des Neubuschitzer Baches. Vorbei an Kleingärten (oder ähnlichem?) Erreichen wir Jenerálka. Es ist Zeit zu einer Pause und hier finden wir doch tatsächlich ein Restaurant.

Wegemarkierung
Wir folgen nun den grün-weißen Markierungen
Vorbei an Kleingärten
Vorbei an Kleingärten oder ähnlichem
Restaurant Jeneralka
Das Restaurant Jeneralka

Aber ohne Tschechisch-Kenntnisse? So außerhalb der touristisch erschlossenen Großstadt? Dazu sieht das Restaurant Jeneralka von außen nicht unbedingt einladend aus. Wir entschließen uns dazu, mutig zu sein und werden im Gastraum überrascht. Sauber, modern, gemütlich. Und der Kellner spricht astreines Deutsch! So bekommt schließlich jeder das zu essen, was er sich wünscht. Der Gulasch hat bestens gemundet und frisch gestärkt begeben wir uns auf den letzten Teil unserer Wanderung vor den Toren Prags.

Von der “Wilden” zur “Ruhigen Sarka”

Und die führt uns nun an einer kleinen Mühle vorbei wieder zum Sarka-Flüsschen. Allerdings ist dieses hier von einer “Wilden Sarka” zu einer “Ruhigen” geworden, was sich auch in der tschechischen Bezeichnung “Tichá Šárka” niederschlägt. Zunächst aber bewundern wir noch das Naturdenkmal Jenerálka, einen markanten Felsen, der der Ortschaft wohl ihren Namen gegeben hat. Doris muss natürlich zunächst noch die Höhle erkunden und danach geht es weiter durch das idyllische Sarkatal. Über den Rotenberg erreichen wir die gleichnamige S-Bahn-Station (Tschechisch: Červený vrch).

Höhle Jeneralka
Die Höhlenforscherin in Aktion
Felsen Jeneralka
Der Jeneralka Felsen

Die Wilde Sarka ist ein echtes Wanderparadies

Blick auf den Mädchensprung
Ein letzter Blick auf den “Mädchensprung”

Auch wenn sie mit knapp über 10 Kilometern außerordentlich kurz war, hat uns die Wanderung durch das Naturschutzgebiet “Wilde Sarka” richtig gut gefallen. Vor allem auch, weil wir ein solches Kleinod nicht in der Nähe der goldenen Stadt erwartet hätten. Der Überraschungseffekt war also auf Seiten des Probanden. Sicherlich hätte man in Deutschland schon längst einen “Premiumweg” oder einen “Traumpfad” eingerichtet und das ganze touristisch vermarktet. So hatten wir den Vorteil, einen Tag Ruhe vor der Hektik der Großstadt genießen zu dürfen und vergeben deshalb den Outdoorsucht-Faktor 4 Sterne!

Wilde Sarka - Posing
Wie gemacht fürs “Posen”
Outdoorsucht-Faktor 4 Sterne!

*Affiliate-Link: Wenn Ihr über diesen Link bestellt oder bucht, bekomme ich eine Provision. Für Euch entstehen keine Mehrkosten und Ihr tragt dazu bei, dass das Angebot von Outdoorsuechtig.de auch in Zukunft vollkommen kostenlos bleibt.

7 Kommentare

  1. Wer hätte das gedacht!? Das ist eine tolle Landschaft und wirklich eine gute Gelegenheit, der zwar wunderschönen, aber doch heftig überlaufenden Stadt zu „entfliehen“. Vielen Dank für den Tipp!

    1. Ich danke Dir für den Kommentar Simone. Das stimmt wohl… das Gewusel in Prag war mir oft zu viel, dort in der wilden Sarka habe ich Ruhe empfunden. Das könnte natürlich in den Sommermonaten und an den Wochenenden anders aussehen ;-)

      Liebe Grüße, Jörg

    1. Dankeschön Wolfgang! Ich freue mich immer, wenn Euch meine Tipps gefallen! Und uns ging es genauso, wir hätten das so nahe bei Prag nicht erwartet.

      Herzliche Grüße, Jörg

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.