Lahn-Facette: die Küppeltour bei Balduinstein

Die Lahn-Facette Küppeltour bei Balduinstein ist die neueste der zur Zeit 39 zertifizierten Rund- und Streckentouren, die das Lahntal zu einem vielseitigem Wandergebiet machen. Zusammen mit dem Lahnwanderweg, der besonders Etappenwanderer anspricht, bieten diese Touren etwas für fast jeden Geschmack. Die Küppeltour wird zum Beispiel jene Naturliebhaber begeistern, die Abwechslungsreichtum, einsame Wegabschnitte und beeindruckende Ausblicke mögen.

Wegemarkierung Lahn-Facette Küppeltour
Das blaue L markiert die neue Lahn-Facette Küppeltour

Schon der Start in Balduinstein beeindruckt

Die Lahn-Facette Küppeltour startet im idyllischen Städtchen Balduinstein, welches malerisch am Lahnufer liegt. Erreicht werden kann es bequem über die Lahntalstrecke des Verkehrsverbundes Rhein-Mosel. Vom Bahnhof aus wandere ich durch den romantischen Ort dem Startportal der Tour entgegen. Bevor ich dieses erreiche, bestaune ich noch die Burg Balduinstein, deren Bau im Jahre 1319 begann. Kurz darauf wurde der Ortschaft Balduinstein das Stadtrecht vom Kaiser Ludwig dem Bayern verliehen. Folgerichtig findet man auch heute noch Teile der 1429 errichteten Stadtmauer in Balduinstein.

Das idyllische Städtchen Balduinstein ist Start- und Endpunkt der Tour
Das idyllische Städtchen Balduinstein ist Start- und Endpunkt der Tour

Angekommen am Startportal, verschaffe ich mir einen Überblick über das bevorstehende Wandervergnügen. Mir wird aber auch klar, dass die knapp 17 Kilometer kein Spaziergang werden. Denn es geht mehrmals tüchtig bergauf und bergab. Und so schultere ich wieder meinen Rucksack und wandere der herrschaftlichen Schaumburg entgegen, die neben dem namengebenden Küppel ein Dreh- und Angelpunkt der Tour sein wird.

Die erste Aussicht lässt nicht lange auf sich warten

Da es gleich zu Beginn stramm bergauf geht, erreiche ich auch schnell die erste Aussicht. Von der in der Nähe der Schaumburg aufgestellten Relaxliege habe ich einen wunderschönen Blick hinunter ins Tal und auf die Burg Balduinstein.

Küppeltour - Aussicht auf Burg Balduinstein
Aussicht auf Burg Balduinstein
Burg Balduinstein
Herangezoomt: Burg Balduinstein

Weiter geht es durch den Wald, an einem idyllischen Teich vorbei und über die Feldflur zur Wüstung Habenscheid. Habenscheid ist nicht groß, hat aber mit der Feldkirche aus dem 9.Jahrhundert eine echte Sehenswürdigkeit. Diese Kirche gehört zu den ältesten Kirchen Mittelnassaus und im spätgotischen Chor steht mit dem Taufstein aus dem 13. Jahrhundert eine echte Kostbarkeit. Die Kirche ist in der Regel geschlossen, auf Internetseite des Dekanates Nassauer Land findet man aber die Information, wo der Schlüssel für Besichtigungen empfangen werden kann.

Küppeltour - Teich in der Nähe der Schaumburg
Idyllischer Teich in der Nähe der Schaumburg
Küppeltour - Feldkirche Habenscheid
Die Feldkirche Habenscheid

Die Küppeltour führt hinter Habenscheid durch ein Waldstück bergab und durch das ruhige Wasenbachtal nach Wasenbach. Ich durchquere den Ort, der ebenfalls über eine anschauliche Kirche verfügt, und nach einem kurzen Anstieg erreiche ich den Rastplatz Küppelblick. Hier lässt es sich vortrefflich rasten und man kann den Blick herrlich schweifen lassen. Von diesem Punkt aus schaut man auch auf den 268 m hohen “Küppel”, der der Lahn-Facette Küppeltour seinen Namen gegeben hat. Und obwohl es gerade so schön ist: ich habe noch ein paar Wanderkilometer vor mir und so breche ich wieder auf.

Lahnfacette Küppeltour - Kirche in Wasenbach
Kirche in Wasenbach
Am Küppel
Am Küppel

Am Lahnwanderweg mit Blick auf die Schaumburg

Auf einem urigen Waldpfad oberhalb des Rupbachtales wandere ich um die Ortschaft Steinsberg herum und stoße unterwegs auf den Lahnwanderweg. Die Küppeltour verläuft hier nämlich parallel zur 17. Etappe des zertifizierten Fernwanderweges. Und schon bald erkenne ich in der Ferne wieder Schloss Schaumburg.

Die Schaumburg in der Ferne
Die Schaumburg in der Ferne

Majestätisch thront es auf einem bewaldeten Berggipfel. Dieser Anblick bleibt mir noch eine Weile erhalten. Dann verschwinde ich, immer noch auf dem Lahnwanderweg, im “Höllenloch” und tauche in ein Waldstück ein. In diesem sollte man auf keinen Fall den Abzweig zum Aussichtspunkt Gabelstein verpassen. Denn von hier eröffnet sich dem Wanderer ein geniales Lahnpanorama.

Lahnpanorama am Gabelstein
Lahnpanorama am Gabelstein

Über die Schaumburg zurück nach Balduinstein

Lahnfacette Küppeltour - Blick auf Schloss Schaumburg
Und noch ein toller Blick auf die Schaumburg

Schon bald nach Verlassen des Waldstückes taucht die Schaumburg auch schon wieder auf. Und jetzt führt die Küppeltour wieder direkt dort hinauf. Über den Talhof kommend nehme ich mit der urigen Steintreppe zwischen Haupt- und Vorburg den letzten Anstieg der Küppeltour in Angriff. Leider kann man Schloss Schaumburg schon seit längerer Zeit nicht besichtigen. Allerdings ist geplant, hier bald ein Café zu eröffnen. Eine gute Idee wie ich finde, denn das einzige was der Küppeltour fehlt, ist eine Möglichkeit zur spontanen Einkehr. Gruppen können allerdings auf vorherige Anfrage in der Gaststätte Schmidt, Hauptstr. 16, in Wasenbach einkehren (Tel. 06432 5929) .

Küppeltour Wegemarkierung an Treppe
Über diese Treppe hinauf
Küppeltour - Treppe an der Schaumburg
Richtig urig
Küppeltour Schaumburg
Die Schaumburg kann leider nicht besichtigt werden

Einkehrmöglichkeiten gibt es aber zu Genüge am Ende der Tour in Balduinstein. Der Ort bietet einige gemütliche Gaststätten. Wer noch nicht genug gewandert ist, wandert über den Lahnwanderweg (Richtung Diez/Limburg) hinauf zu Lenaus Sonnenhof im Ortsteil Hausen. Das Restaurant ist an den Wochenenden ab 12:00 Uhr geöffnet. Hier wird Gastfreundschaft groß geschrieben, die Speisen sind lecker und preiswert.

Weitere Informationen

Das Lahntal rund um Balduinstein bietet nicht nur Wanderern ein eindrückliches Vergnügen. Hier kommen zum Beispiel auch Paddler, Radfahrer oder Burgenliebhaber auf ihre Kosten. Und das ist noch lange nicht alles. Auf der Seite der Lahn-Taunus Touristik oder des Lahntals findet Ihr weitere nützliche Informationen und Inspirationen. Einen schönen und sehr ausführlichen Bericht über die Lahn-Facette Küppeltour findet Ihr auch in Elke Bitzers Blog Fotografische Reisen und Wanderungen. Und wer sich ein wenig für den Weinbau interessiert findet in diesem Artikel über den Weinbau am Küppel interessante Hintergründe.

Dreh- und Angelpunkt der Küppeltour: das Schloss Schaumburg
Dreh- und Angelpunkt der Küppeltour: das Schloss Schaumburg

Lahn-Facette Küppeltour – mein Fazit

Die neue Lahn-Facette besticht durch abwechslungsreiche Landschaft, schlüssige Wegführung und einem sehr geringen Asphaltanteil von nur 0,9 km. Die Küppeltour ist einwandfrei ausgeschildert und Rastmöglichkeiten gibt es unterwegs genügend. Beeindruckende Ausblicke runden das stimmige Gesamtbild ab. Hier fehlt einzig und allein eine Möglichkeit zur spontanen Einkehr am Wegesrand. Diese findet man allerdings am Start- und Zielort Balduinstein. Eine fantastische Rundwanderung, die damit den Outdoorsuchtfaktor 4 Sterne verdient hat. Mit dieser Wertung ist sie für mich absolut auf Augenhöhe mit einigen, zum Teil weit namhafteren Wanderwegen.

Bestens ausgeschildert - die Lahn-Facette Küppeltour
Bestens ausgeschildert – die Lahn-Facette Küppeltour

Die Lahn-Facette Küppeltour im Überblick

Ausrüstung für lange Wanderungen (Affiliate-Link*)

*Affiliate-Link: Wenn Ihr über diesen Link bestellt oder bucht, bekomme ich eine Provision. Für Euch entstehen keine Mehrkosten und Ihr tragt dazu bei, dass das Angebot von Outdoorsuechtig.de auch in Zukunft vollkommen kostenlos bleibt.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.