Withings Steel HR Sport

Withings Steel HR Sport – Smartwatch im Praxistest

– Anzeige – Seit Mitte Oktober habe ich die Withings Steel HR Sport* nun im Praxistest. Sie hatte ja schon beim Unboxing einen guten Eindruck auf mich gemacht und die guten Erfahrungen mit der Smartwatch haben sich im Praxistest fortgesetzt. Allerdings gab es auch ein paar Wermutstropfen. Aber dazu später. Ich habe die Uhr mit meinem Samsung S8 gekoppelt – alles was ich hier beschreibe bezieht sich also auf meine Erfahrungen mit diesem Smartphone.

Withings Steel HR Sport in Ladeschale
In der Ladeschale

Smartwatch mit vielen Features

Smartwatch oder doch eher ein aufgebohrtes Fitnessarmband? Vom Papier her kann die Withings eine ganze Menge. Und auch in der Praxis bieten sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Ich nutze die Smartwatch hauptsächlich als Schrittzähler und zur Aufzeichnung meiner, mehr oder weniger, sportlichen Aktivitäten. Außerdem weckt sie mich morgens und überwacht meine Schlafgewohnheiten. Ach ja, und die Uhrzeit lese ich natürlich auch ab.

Weniger häufig benutzt sondern nur kurz angetestet habe ich die Funktion “notifications”. Hier werden einem in dem kleinen digitalen Display als Laufschrift Nachrichten angezeigt, die man beispielsweise über Whats App erhält. Funktioniert zuverlässig, allerdings muss man immer sehr lange auf das Display schauen. In der Zeit hat man schneller das Smartphone herausgeholt. Immerhin erkennt man auf einen Blick, ob die Nachricht eventuell wichtig sein könnte. Da nur selten genutzt, möchte ich im weiteren nicht mehr auf diese Funktion eingehen.

Withings Health Mate App - Dashboard
Das Dashboard gibt Auskunft 

Tag und Nacht im Einsatz

Die Withings Steel HR Sport ist bei mir seit Oktober quasi Tag und Nacht im Einsatz. Tagsüber zählt sie zuverlässig meine Schritte, misst meine Herzfrequenz und erkennt meine Aktivitäten (Gehen, Laufen) selbstständig. Beim Joggen und Wandern benutze ich sie zum Tracken meiner Strecke. Diese kann ich mir dann auf der App anschauen. Leider habe ich bislang keine Möglichkeit gefunden diese Tracks, beispielsweise als gpx, zu exportieren. Die App an sich bietet aber einen guten Überblick über alle meine Aktivitäten und spornt mich ab und zu mit einem kleinen Badge an, noch aktiver zu sein. Die App gibt es in den Versionen für iOS und Android.

Withings Steel HR Sport - Praxistest Badges
Kleine Belohnungen ;-)

Einfache Bedienung

Die Bedienung der Smartwatch ist denkbar einfach. Die Grundeinstellung wird über das Smartphone mittels der App vorgenommen. Hier wähle ich z.B. auch aus, welche Sportarten ich präferiere oder wann ich geweckt werden möchte. An der Uhr gibt es nur einen Bedienknopf. Über diesen schalte ich das kleine Zusatzdisplay ein und rufe Informationen wie Schrittzahl, Herzfrequenz, Notifications  und Akkuladezustand nacheinander ab. Ein langer Druck aufs Knöpfchen aktiviert die Aufzeichnung einer sportlichen Aktivität. Und schon kann es los gehen.

Im Einsatz bei sportlichen Aktivitäten

Im Grunde, erkennt die Withings Steel HR Sport selbst, was ich gerade mache. Längere Spaziergänge zeichnet sie beispielsweise als Gehen auf. Auch wenn ich laufe, wird das selbstständig von der Smartwatch erkannt. Allerdings wird der Wegverlauf bei der automatischen Erkennung nicht aufgezeichet. Wenn ich das möchte, muss ich wie oben beschrieben die Aktivität durch einen langen Druck auf den Bedienknopf aktivieren. Nun nutzt die Withings das GPS des Smartphone. Das ist Fluch und Segen zugleich. Denn natürlich verbraucht die Smartwatch so nur wenig Akku, das Smartphone allerdings umso mehr. 

Die Genauigkeit der Aufzeichnung hängt demnach von der Genauigkeit des gekoppelten Smartphones ab. Beim Samsung S8 muss ich übrigens den Energiesparmodus deaktivieren. Ansonsten funktioniert die Aufzeichnung nicht ordentlich. In der App zeigt mir das Dashboard, bzw. auch die Timeline, dann die Dauer, die Entfernung, die Durchschnittsgeschwindigkeit und die verbrauchten Kalorien an. Das ganze habe ich mal testweise mit der Aufzeichnung meiner Garmin Fenix verglichen und bin in etwa auf die gleichen Werte gekommen. Aber wie gesagt, für die Messung ist ja im Endeffekt nicht die Uhr verantwortlich, sondern das Smartphone. 

Withings Steel HR Sport - Anzeige von Aktivitäten
Anzeige der sportlichen Aktivität

Während des Sports, speziell beim Laufen, habe ich übrigens Schwierigkeiten die Informationen am kleinen Zusatzdisplay abzulesen. Besonders wenn die Sonne scheint. Wenn ich also wissen möchte, wie viele Kilometer ich schon hinter mir habe, muss ich den Arm in den richtigen Winkel heben. Und das könnte gefährlich werden, weil man dann doch auf die Uhr fixiert ist und nicht so genau darauf achten kann, wohin man tritt. Für Trailrunner und Crossläufer kann ich die Smartwatch also nicht empfehlen. Beim Wandern ist das alles kein Problem. Notfalls bleibt man da halt mal einen Moment stehen.

Withings Steel HR Sport - Detailsansicht
Das kleine Display (hier Darstellung Schritte) ist beim Joggen nur schwer ablesbar

Schlafanalyse inklusive

Normalerweise gehe ich ja ohne Uhr ins Bett. Für den Test habe ich da mal eine Ausnahme gemacht. Denn die Withings liefert mir morgens eine Analyse meines Schlafes. Auch für diese Analyse schaue ich in die Health Mate App. Mir wird angezeigt, wie lange ich geschlafen habe und die Nacht wird in die Phasen “Tiefschlaf”, “Leichter Schlaf” bzw. “Wach” unterteilt. Was die Wachphasen betrifft, so funktioniert die Erkennung richtig gut. Ob die Erkennung von Tiefschlafphasen genauso gut ist, kann ich nicht beurteilen. Denn zu den Zeiten schlafe ich ja – grins. Der Schlaf wird dann noch mit dem “Schlaf-Index” bewertet. Ich habe meist einen guten Wert, was eine erholsame Nacht bedeutet. Und gefühlt habe ich die eigentlich auch immer.

Aber auch die erholsamste Nacht hat einmal ein Ende und man muss raus aus den Federn. Der in die Steel HR integrierte Wecker ist echt ein Highlight. Ich gebe keine verbindliche Uhrzeit ein, sondern wähle einen Zeitraum. Beispielsweise zwischen 06:00 Uhr und 06:30 Uhr. Die Withings weckt mich dann durch sanftes Vibrieren in einer Leichtschlafphase (spätestens jedoch um 06:30). Zunächst dachte ich, das würde ich bestimmt nicht bemerken und verschlafen. Aber doch, es funktioniert! Und das ist auch der Grund, warum ich in Zukunft vielleicht doch immer mit Uhr ins Bett gehen werde. Auch hier wieder ein kleiner Wermutstropfen: die Weckzeit kann ich nur mit der App auf dem Smartphone einstellen. Und das liegt bei mir nachts im Wohnzimmer! Wenn ich die Weckzeit aus bestimmten Gründen mal umstellen will, muss ich das schon vorm zu Bett gehen tun. Oder eben nochmal aufstehen. Man kann allerdings auch für verschiedene Wochentage verschiedene Weckzeiten festlegen.

Akkuleistung

Withings wirbt mit einer Akkuleistung von ca. drei Wochen und das schafft die Uhr auch. Es sei denn, man zeichnet sportliche Aktivitäten auf. Dann muss die Uhr schon früher in die Ladeschale. Das Wiederaufladen geht fix vonstatten. Je nach Restladung sollte man da zwischen einer und zwei Stunden rechnen, dann ist die Withings Steel HR wieder voll aufgeladen und einsatzbereit. 

Zuverlässigkeit in Perfektion

In verschiedenen Amazon-Rezensionen wird bemängelt, dass es immer wieder Verbindungsabbrüche zur App gibt. Teilweise heißt es sogar, dass die Uhr dadurch komplett unbrauchbar wäre. Was das Samsung S8 betrifft, so kann ich diese Erfahrungen auf keinen Fall bestätigen. Im Gegenteil! Die Withings Steel HR bietet hier Zuverlässigkeit in Perfektion. Ich hatte in den fast drei Monaten keinerlei Verbindungsprobleme oder gar Abstürze. Meine Erfahrungen beziehen sich auf die Softwareversionen 5331 (Smartwatch) und die am 29.11.2018 aktualisierte Version der Android-App.

Verarbeitung und Tragekomfort auf hohem Niveau

Wegen des gewölbten Displays hatte ich zunächst Bedenken. Ich dachte, es wäre sehr anfällig für Kratzer. Aber diese Befürchtung hat sich bislang nicht bewahrheitet. Das Displayglas scheint sehr hochwertig und unempfindlich zu sein. Gleiches gilt für die mitgelieferten Silikonarmbänder. Da ist auch noch kein Verschleiß zu erkennen. Die Withings Steel HR Sport trägt sich übrigens nachts wie auch am Tage angenehm leicht. Man spürt sie quasi kaum. Design, Tragekomfort und Verarbeitung sind für mich die herausragenden postiven Qualitäten der Withings Steel HR Sport. 

Withings Steel HR im Praxistest - Verarbeitung
Design, Verarbeitung und Tragekomfort vom Feinsten!

Gut gelöst – der Wechsel des Armbandes

Für die Steel HR Sport gibt es verschiedene Wechselarmbänder. Und der Armbandwechsel ist bei dieser Smartwatch sehr elegant gelöst. Mit einem kleinen integrierten Hebelchen drückt man die Feder zusammen und kann so das Armband leicht herausnehmen und wieder einsetzen. Das funktioniert also ganz ohne Werkzeug. Und hält auch so gut, dass sich das Armband nicht unbeabsichtig löst. Klasse!

Withings Steel HR im Praxistest - Armbandwechsel
Dank dieses kleinen Hebels ist der Armbandwechsel kein Problem

Withings Steel HR Sport im Praxistest – Fazit

Mein Gesamtfazit für die Withings Steel HR Sport fällt sehr positiv aus. Die Akkuleistung überzeugt. Genau wie der Tragekomfort und die Zuverlässigkeit. Außerdem gefällt mir das Design einfach sehr gut. Nicht empfehlen würde ich die Withings ambitionierten Sportlern, die ihr Training genauestens beobachten und analysieren wollen. Die Werte auf dem kleinen Zusatzdisplay sind beim Sport schwer ablesbar. Zusätzlich schränkt das fehlende GPS-Modul doch ein. Der Freizeitsportler oder Wanderer wird allerdings mit der Uhr vollauf zufrieden sein. Mit anderen Sportuhren verglichen, liegt die Withings Steel HR Sport preislich gesehen ja auch in einem eher angenehmen Bereich.  Informationen zu den Technischen Details und der Inbetriebnahme der Uhr findet Ihr in meinem Artikel über das Unboxing. Und natürlich empfehle ich Euch auch die Herstellerseite. Der Test hat mich übrigens “waagemutig” gemacht. Und deshalb findet Ihr auf meiner Seite auch einen Praxistest mit der Withings Body+ Körperwaage!

Kurz zusammengefasst

+ positiv

  • hervorragende Akkuleistung
  • hoher Tragekomfort
  • hohe Zuverlässigkeit
  • tolle Weckfunktion
  • schickes Design
  • leichter Armbandwechsel

+ negativ

  • Beim  Sport schwer ablesbares Zusatzdisplay
  • Nachrichtenlesen im Zusatzdisplay etwas umständlich
  • Verbindung zum Smartphone erforderlich

Disclaimer

Outdoor Blogger Codex Siegel

Die Withings HR Steel Sport wurde mir von Withings zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle nochmals vielen Dank! Die Kooperation mit dem Unternehmen hat meinen Test in keiner Weise beeinflusst.

Transparenz und Offenheit sind mein Credo und somit Verpflichtung bei allen meinen Produkttests, dazu habe ich mich durch das Unterzeichnen des Outdoor Blogger Codex verpflichtet.


Und… weil die Steel HR Sport mir so gut gefallen hat, habe ich auch die Withings Body+ Körperwaage für Euch getestet!

Die Withings Steel HR Sport bei amazon*

*Affiliate-Link: Wenn Ihr über diesen Link bestellt oder bucht, bekomme ich eine Provision. Für Euch entstehen keine Mehrkosten und Ihr tragt dazu bei, dass das Angebot von Outdoorsuechtig.de auch in Zukunft vollkommen kostenlos bleibt.

4 Kommentare

  1. Hallo Jörg,
    danke für den tollen Bericht. Das hört sich sehr spannend an! Viel Spaß damit. Ist auch ein toller Geschenketipp.
    Schöne Weihnachten und alles Gute für 2019
    LG
    A

    1. Hallo Ann!

      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Ja, ich mag diese Smartwatch sehr gerne. Dir auch schöne Weihnachten und alles Gute fürs neue Jahr!

      Herzliche Grüße aus Limburg an der Lahn!
      Jörg

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.