Hatzenporter Laysteig - Kreuzlay

Traumhaft unterwegs am Hatzenporter Laysteig

Der Hatzenporter Laysteig ist einer der 26 Traumpfade an Rhein, Mosel und Eifel. Im Oktober des letzten Jahres haben wir die letzten goldenen Sonnenstrahlen ausgenutzt und uns auf die Socken gemacht, um diesen Premiumweg zu erwandern. Und auch dieser Traumpfad hat uns nicht enttäuscht.

Wegemarkierung Traumpfad Hatzenporter Laysteig und Moselsteig
Perfekt markiert, der Hatzenporter Laysteig verläuft zu einem Teil parallel zum Moselsteig

Los geht´s in Hatzenport

Wir parken an der Mosel und unterqueren die Bahnlinie. Der Hatzenporter Laysteig begrüßt uns mit einer kleinen Klettereinlage. Über Eisenleitern und seilgesichert geht es bergauf. Dann wird es gemütlicher, denn wir folgen den Wegemarkierungen auf einem Panoramaweg mit Blick auf die Mosel. Kurze Zeit später wendet sich der Weg in die andere Richtung und schließlich wandern wir über freies Feld in Richtung Hatzenporter Höhe.

Leiter am Hatzenporter Laysteig
Kleine Klettereinlage zu Beginn. Über Leitern…
Seilgesichertet Abschnitt Hatzenporter Laysteig
…und seilgesichert geht es bergauf

Hinunter ins Schrumpftal

In der Sonne legen wir bei einer Bank eine kleine Pause ein. Die ersten Wanderer kommen uns gut gelaunt entgegen. Nach unserer Pause folgen wir weiter dem Hatzenporter Laysteig, der sich jetzt hinunter ins Schrumpftal windet. Wieder eine andere Landschaftscharakteristik. Es geht an der Probstmühle vorbei und im Tal fließt idylllisch der Schrumpfbach. Schon mehr als die Hälfte des Traumsteiges liegt hinter uns.

Hatzenporter Laysteig - Schrumpftal
Hinunter ins Schrumpftal
Hatzenporter Laysteig - Steinmännchen
Stein-Spielereien am Wegesrand

Hinauf zu den Kuppen des Schromber Thalsberges

Trotz der sich anbietenden Wortspiele schaffen wir es, das Schrumpftal mit unveränderter Körpergröße zu durchqueren. Und klar, dass nach einer Berab-Passage gleich wieder ein steiler Aufstieg folgt. Durch den Wald geht es hinauf zum Schromber Thalsberg. Dort erreichen wir wieder offenes Feld und schlendern gemütlich weiter durch die wärmende Oktobersonne.

Hatzenporter Laysteig - Schomber Thalsberg
Hinauf zum Schomber Thalsberg

Blick von Kreuz- und Rabenlay

Nun folgt der für mich landschaftlich schönste Teil der Strecke. Von der Kreuzlay haben wir einen gigantisch schönen Blick auf Hatzenport und die Mosel. Da fällt es schwer, sich zu lösen. Ein ganzes Stück geht es jetzt noch den Waldrand entlang bevor wir nach rechts hinunter zur Rabenlay schwenken.

Hatzenporter Laysteig - Kreuzlay
Wunderschön – der Blick von der Kreuzlay

Und hier nochmal Hatzenport von der anderen Seite. Kein Wunder, dass hier so viel Betrieb herrscht. Denn hier an diesem Aussichtspunkt treffen sich mehrere Wege. Zum Beispiel könnte man von hier aus auch den Rabenlay-Steig hinunter nach Hatzenport nehmen. Der Hatzenporter Laysteig verläuft ab hier wieder parallel zum Moselsteig und auch das neue Traumpfädchen Löfer Rabenlaypfad führt über diesen Aussichtspunkt an der Rabenlay. Ein wahrhaftiger Wanderknotenpunkt.

Hatzenporter Laysteig - Rabenlay
Blick von der Rabenlay auf Hatzenport

Abstecher zur Johanniskirche

Jetzt geht es durch die Weinberge weiter in Richtung Hatzenport. Doris überredet uns zu einem Abstecher zur Johanniskirche. So verlassen wir kurz den Hatzenporter Laysteig. Das sind zwar noch ein paar Höhenmeter extra, aber es lohnt sich wegen des schönen Kräutergartens an der Kirche. Am Wegesrand zeigt sich, dass der Weinberg auch ein Paradies für Tiere ist: Eine Schlange, nach meiner Internetrecherche müsste es eine Schlingnatter sein, versteckt sich unter dem Laub.

Hatzenporter Laysteig - hinunter zur Johanniskirche
Die Die Johanniskirche liegt vor uns.
Schlingnatter unter Blättern
Schlingnatter am Wegesrand

Über die Wetterstation hinunter nach Hatzenport

Nachdem wir uns von der Johanniskirche wieder zum Laysteig hinauf gearbeitet haben, geht es, vorbei an einem restaurierten Wingatshäisje (Weinbergshäuschen) weiter zur Wetterstation. Diese gehört zum Stationsnetz der Firma meteomedia, deren Besitzer Jörg Kachelmann ja weithin bekannt sein dürfte. Sie liefert die Grundlage für die aktuelle Wettersituation in Hatzenport, die unter anderem täglich im SWR-Fernsehen ausgestrahlt wird. Von der Wetterstation aus geht es, teilweise seilgesichert, wieder hinunter zum Bahnhof Hatzenport.

Wingatshäisje am Hatzenporter Laysteig
Wingatshäisje – Unterschlupf für die Winzer
Hatzenporter Laysteig Nähe Wetterstation
Unterhalb der Wetterstation
Seilgesicherter Abschnitt Hatzenporter Laysteig
Und zum Ende nochmal ein seilgesicherter Abschnitt

Traumpfad Hatzenporter Laysteig – Unser Fazit

Ein Traumpfad, der uns wie schon die anderen Traumpfade, die wir bislang erwandert haben, sehr viel Spaß gemacht hat. Der 11,9 km lange Weg ist aussichts- und abwechslungsreich. 539 Höhemeter sind zu überwinden. An der Ausschilderung gibt es nichts zu mäkeln, so dass Ihr den unten angehängten komoot-GPX Track eigentlich gar nicht bräuchtet. Alles in allem erhält der Traumpfad Hatzenporter Laysteig von uns den Outdoorsucht-Faktor 4 Sterne! Kurze Zeit später war ich übrigens nochmals in Hatzenport. In meinem Beitrag über das Wochenende an der sonnigen Untermosel findet Ihr weitere Tipps für den Aufenthalt in der Region. Nehmt Euch noch ein wenig Zeit für noch ein paar Bilder.

*Affiliate-Link: Wenn Ihr über diesen Link bestellt oder bucht, bekomme ich eine Provision. Für Euch entstehen keine Mehrkosten und Ihr tragt dazu bei, dass das Angebot von Outdoorsuechtig.de auch in Zukunft vollkommen kostenlos bleibt.

5 Kommentare

  1. Mit diesem Tourenvorschlag hast du eine sehr schöne abwechslungsreiche Route ausgesucht, die ich selbst schon gelaufen bin . Super beschrieben und mit aussagekräftigen Fotos unterlegt. Gruß Werner.

    1. Hallo Werner,

      ich danke Dir für das schöne Kompliment. Der Abwechslungsreichtum hat uns tatsächlich auch besonders gut gefallen.

      Wanderbare Grüße,
      Jörg

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.