Berg 2016 – das Vereinsjahrbuch, das eigentlich gar keines ist

„Wichtige Ereignisse, große Momente, spannende Entwicklungen, Menschen und Themen, die uns bewegen…“

…so lautet der Aufmacher, der die Rückseite des Alpenvereinsjahrbuches 2016 ziert. Aufgewachsen und wohnhaft im Mittelgebirge gehört meine Liebe eigentlich den hohen Bergen. Deshalb sprechen mich die beiden Titelthemen „BergWelten Karwendel“ und „BergFokus Hütten im Gebirge“ auch direkt an. Schon beim ersten Durchblättern faszinieren mich die wunderbaren Bergfotos, manche davon sogar doppelseitig und formatfüllend. Die Sehnsucht nach den Bergen ist in mir sofort wieder erweckt.

Wichtige Ereignisse…

wie zum Beispiel Edward Wympers Erstbesteigung des Matterhorns vor 150 Jahren. Das Jahr 1865 markiert einen Wendepunkt in der Geschichte des Alpinismus. Allein im Sommer jenes Jahres wurden mehr als sechzig Erstbesteigungen in den Alpen durchgeführt. Anschaulich berichtet Jürgen Goldstein über die Bergerfahrungen des aus ärmlichen Verhältnissen stammenden Edward Wymper, einem der wohl besten Bergsteiger seiner Zeit. „Als blickten die Götter herab…“ – man fühlt sich wie bei der Erstbesteigung des Matterhorns mit dabei!

große Momente…

Große Momente…

díe erlebt ohne Zweifel Heinz Zak. Als Jäger und Sammler des Augenblicks bewegte der Tiroler Extremkletterer und Bergfotograf Heinz Zak sich in vielen Wänden, stand auf vielen Bergen und hat davon beeindruckende Bilder gemacht die große Momente zeigen. Extrem beeindruckt hat mich zum Beispiel Heinz Zak auf der Highline an der Gipfelstürmernadel in der Erlspitzgruppe. Nichts um aller Welt würde mich dazu bringen auf einem Seil zwischen zwei Gipfeln zu balancieren! Aber das Bild an sich ist faszinierend.  Als Zugabe gibt es Heinz Zaks Karwendel-Favoriten – vom schönsten Tal bis zum besonderen Gipfel.

Spannende Entwicklungen…

neue Hütten baut das Land! Marco Volken berichtet über die moderne Hüttenarchitektur in den Schweizer Alpen. Vom klassischen Bruchsteinbau im Heimatschutz-Stil der Ramozhütte in Graubünden bis zur futuristisch anmutenden Monte-Rosa-Hütte im Wallis ist es ein langer Weg. Warum dies auch Debatten hervor rufen kann, beschreibt Susanne Gurschler in ihrem Artikel „Konflikt in luftigen Höhen“.  Für mich eine sehr ausgewogene Berichterstattung mit Für und Wider. So soll es sein.

Menschen…

die iranische Bergsteigerin Nasim Eshqi sieht in den Felsen das Tor zur Welt. In den Bergen bricht sie mit der traditionellen iranischen Rolle der Frau und erlebt die Freiheit. Beim Klettern sind ihr ungezwungene Freundschaften möglich. Karin Steinbach Tarnutzer widmet ihr ein achtseitiges Porträt. Neben weiteren interessanten Porträts findet man aber auch kleine Anekdoten im Buch, die den „BergMenschen“ sehr gut charakterisieren. Da bekommt doch „Kaiser“ Franz Beckenbauer tatsächlich vom Hüttenwirt Peter Konstenzer einen Platz auf der Luftmatratze im Gastraum zugewiesen obwohl er ein Einzelzimmer reserviert hatte. Weil Kaiser Franz kein Mitglied im Alpenverein war. Am Berg sind eben alle gleich.

Themen…

auf 264 Seiten hält das Jahrbuch noch viele weitere spannende Themen bereit. Natürlich sind da die Titel-Themen „Karwendel“ und „Hütten im Gebirge“. Berichtet wird aber auch über das Bergsteigen, u. a. mit den Ursprüngen des Freikletterns und der skandinavischen Outdoor-Kultur. Die interessanten Porträts verschiedener „BergMenschen“ habe ich schon angesprochen. Aber auch „BergWissen“ und „BergKultur“ werden vermittelt.

Beeindruckende Bergbilder

Mein Fazit…

„Vereinsjahrbuch“ – das hört sich ein wenig nach Mief an. Nach Mitgliederehrungen, bunten Abenden und Selbstbeweihräucherung. Normalerweise würde ich um solche Jahrbücher einen Bogen machen wenn ich nicht selbst in dem entsprechenden Verein wäre. Hier liegt die Sache aber ganz anders. Die Alpenvereine Deutschland, Österreich und Südtirol haben es geschafft, eine spannende, interessante und moderne Lektüre zu veröffentlichen. Nicht nur Alpenvereinsmitglieder dürften daran ihre helle Freude haben. Faszinierende Geschichten und Bilder welche sofort die Sehnsucht nach den Bergen wecken. Und das zu einem äußerst ansprechenden Preis von 18,90 €.  Hier spreche ich allen Bergliebhabern eine ganz klare Kaufempfehlung aus!

Beziehen kann man BERG 2016 beispielsweise bei amazon:

  • Gebundene Ausgabe: 264 Seiten
  • Verlag: Tyrolia (1. Oktober 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3702234675
  • ISBN-13: 978-3702234676
  • Größe und/oder Gewicht: 21,2 x 2,7 x 26,6 cm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.