Wandern, Wein und Gaumenfreuden – ein Wochende an der sonnigen Untermosel

– Anzeige – Wandern, Wein und Gaumenfreuden – das sind die Zutaten für ein perfektes Wochenende an der sonnigen Untermosel. Dieser, auch Terassenmosel bekannte und von der Sonne verwöhnte Teil der Mosel, zieht sich von Treis-Kaden bis Winningen und hat einiges zu bieten. Im Rahmen des 4. Bloggerwandern der Gastlandschaften Rheinland-Pfalz durfte ich drei Tage lang die Gastfreundschaft der Moselaner genießen… und möchte Euch mit diesem Artikel auf den Geschmack bringen.

Wanderwochenende an der sonnigen Untermosel
Wandern, Wein und Gaumenfreuden – die sonnige Untermosel lädt ein

Traumhafte Wanderhighlights mit Moselblick

Die Mosel ist ein traumhaftes Wanderparadies. Der 365 Kilometer lange Moselsteig, die schon oft prämierten Traumpfade und seit kurzem auch die Traumpfädchen.

Wandervergügen pur, und das für jeden Geschmack und jede Ausprägung. Die kleinen romantischen Örtchen im Moseltal sind darüber hinaus sehr gut im öffentlichen Nahverkehr vernetzt.

Sonnige Untermosel - Wandern
Traumhafte Ausblicke – hier lässt es sich super wandern

Der Moselsteig – bereit für das Abenteuer?

Ich stehe ja absolut auf Fernwanderwege. Nachdem meine Frau und ich nun den Lahnwanderweg und den Rheinsteig erwandert haben, immer mal eine, zwei oder drei Etappen am Stück, könnte der Moselsteig unser nächstes Wanderabenteuer werden. Denn die 22. Etappe von Löf nach Kobern-Gondorf, die wir am Sonntag erwandern durften, hat mich so richtig angefixt. Das Auf- und Ab durch die Weinberge, die tollen Aussichten auf den Fluss und die Burgen wie die Burg Thurant aus dem 12. Jahrhundert: das macht einfach richtig viel Spaß.

Wandern an der sonnigen Untermosel - Moselsteig
Der Moselsteig – unverlaufbar markiert!

Und auch das, was ich am Freitag bzw. Samstag von den Etappen 20 (Treis-Kaden nach Moselkern) und 21 (Moselkern nach Löf) in Auszügen gesehen habe, reizt mich ungemein. Die 365 Kilometer des Moselsteiges sind unverlaufbar markiert, führen immer wieder durch romantische Städtchen mit gemütlichen Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten und geizen nicht mit kulturellen, geschichtlichen und landschaftlichen Höhepunkten. Moselsteig? Ich bin mir sicher, wir sehen uns wieder.

Moselsteig Etappe 22 - Blick auf Burg Thurant
Moselsteig Etappe 22 – Blick auf Burg Thurant
Auf dem Moselsteig durch die Weinberge
Durch die Weinberge

Oder doch die Traumpfade?

Die Etappen des Moselsteiges muss man nicht am Stück erlaufen. Fast immer gibt es eine Möglichkeit, mit dem Zug zum Ausgangsort zurück zu kommen. Allen, die trotzdem eher auf Rundwanderungen stehen, empfehle ich die Traumpfade. An der sonnigen Untermosel gibt es gleich einige davon. Zum Beispiel den Hatzenporter Laysteig. 11,9 km durch die (zumeist) sonnendurchfluteten Moselterassen bei Hatzenport.

Wandern sonnige Untermosel - Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Traumpfad durch die Moselterassen – der Hatzenporter Laysteig

Aufgrund der Südexposition werden hier die Reben von der Sonne verwöhnt. Doch das Kultivieren des Weines in der Steillage ist aber auch recht mühselig. Nach dem zweiten Weltkrieg wurden hier noch 65 ha Weinberg bewirtschaftet, heute sind es nur noch 13 ha. Dafür kann man aber heute noch die einst kunstvoll errichteten “Schwergewichtsmauern” bestaunen. Die Weinberge an der sonnigen Untermosel beherbergen übrigens seltene Tiere wie die Smaragdeidechse, die Rebensattelschrecke, die rotflügelige Ödlandmotte oder den Orion-Bläuling. Was da so alles kreucht und fleucht!

Und ganz in der Nähe finden sich weitere Traumpfade. Beispielsweise der Bergschluchtenpfad Ehrenburg, die Bleidenberger Ausblicke , das Eltzer Burgpanorama oder der Traumpfad Pyrmonter Felsensteig. Allesamt tolle Wanderwege auf denen ich schon unterwegs war. Und keiner hat mich enttäuscht. Also: ein Traumpfad am Samstag, einer am Sonntag und das Wochenende an der Mosel ist gerettet!

Für Einsteiger – die Traumpfädchen

“Wandern light” auf höchstem Niveau… so lese ich auf dem Flyer der Traumpfädchen. Die Traumpfädchen sind Halbtagestouren zwischen drei und sieben Kilomtern. Und natürlich sind auch diese bestens markiert. Wie es sich eben für Premiumtouren gehört. Die Traumpfädchen sind die perfekte “Einstiegsdroge” für Wander-Einsteiger oder auch für Familien mit Kindern. Premium-Spazierwege könnte man auch sagen.

Hatzenporter Laysteig - Blick auf Hatzenport
Traumpfädchen Löfer Rabenlaypfad – Blick auf Hatzenport

Das Traumpfädchen Löfer Rabenlaypfad führt hinauf zur Rabenlay von wo aus man einen besonderen Panoramablick auf das Moseltal hat. Und wenn man Glück hat, kann man auch das Wanderfalkenpäärchen beobachten, welches auf der Rabenlay heimisch ist. Auf der für mich als Langstreckenwanderer kurzen Strecke von 4,7 km wird einem hier eine Menge geboten. Genau das richtige für einen kurzen Nachmittagsspaziergang.

Römer, Kelten, und mittelalterliche Burgen

Klar, dass eine solch schöne Gegend auch den Kelten und Römern gefallen hat. Davon zeugt am Martberg bei Pommern ein rekonstruierter römischer Tempel, dessen Ursprung auf ein keltisches Oppodium, also eine befestigte Großsiedlung, zurück geht. Hier folgen wir gespannt den Ausführungen von Manfred Rausch, dem Vorsitzenden des Martberg-Vereines. Wir hören, wie der Verein den gallo-römischen Martberg zu einem anschaulichen Besucher-Erlebnis verwandelt hat. Wir bewundern 2000 Jahre alte Fibeln, betrachten einige der ca. 16000 Münzen die hier gefunden wurden und stehen schließlich staunend vor einem Stein, der 1880 bei Feldarbeiten gefunden wurde. Zu diesem Stein gehört eine “Schüssel” aus Sandstein: es handelt sich um die wohl außergewöhnlichste römische Sonnenuhr, die jemals nördlich der Alpen gefunden wurde!

Römische Münzfunde Martberg
Money, money, money…
Römischer Tempel auf dem Martberg bei Pommern
Der rekonstruierte römische Tempel auf dem Martberg

Ein Zeugnis noch früherer Moselaner findet sich bei Oberfell. Hier wurde die Lagerstätte des “Homo Erectus” rekonstruiert, der vor ca. 800.000 Jahren auch am Bleidenberg lebte. Der Ort der Rekonstruktion wurde nicht willkürlich gewählt. Hier wurden Steinäxte gefunden, die darauf schließen lassen, dass dort wirklich eine Lagerstätte des Homo Erectus war. Wie gigantisch doch der metallene Waldelelefant im Vergleich zu unseren Vorfahren wirkt!

Lagerstätte Homo Erectus Oberfell
Gigantisch – der Waldelefant an der Lagerstätte des Homo Erectus

Und dann wieder ein Sprung ins Mittelalter. Die Burg Thurant ist schon von weitem zu sehen und wir können einen kurzen Blick ins Innere der Doppelburg werfen. Hier schlendern wir durch den sehenswerten Steingarten. Leider reicht die Zeit nicht für die Besteigung des Kölner Turmes aus. Die Aussicht soll dort einzigartig sein.

Burg Thurant
Burg Thurant – Doppelburg an der sonnigen Untermosel

Weingenuß und andere Gaumenfreuden

“Ohne Estragon keine gute Kräutersuppe” lautet das Motto von Maria Gietzen, die uns schmackhaftes aus der Winzerküche serviert. Und “Ohne Weinprobe kein richtiger Moselbesuch” sagt sich bestimmt auch so mancher Wochenendausflügler. Der Winzerhof Gietzen in Hatzenport bietet beides: gute Kräutersuppe und Weinverkostungen. Wir verkosten dann den Wein gleich draußen in den Weinbergen, dort wo er herkommt. Riesling aus den besten Schiefer-Steillagen – auch wenn das Wetter heute nicht das beste ist, man spürt die Sonne bei jedem Schluck.

Winzerplatte Winzerhof Gietzen
Gutes zu Essen gab es auf dem Winzerhof Gietzen

Auf einem Bein kann man nicht stehen dachten wir uns und so geht es am Samstag gleich zur nächsten Weinprobe. Auf dem Moselsteig wandern wir nach Pommern und kehren dort im Weingut Leo Fuchs ein. Hier gibt es exzellente Riesling- und weiße Burgunderweine zu genießen. Auf 10 ha Weinberg mit Südausrichtung auf einer Länge von 10 Kilometern produziert das Weingut 80.000 Flaschen Wein pro Jahr. Gut, dass wir uns mit den römischen Leckereien aus dem Restaurant Onkel Otto eine Grundlage für diesen und noch folgenden Alkohol bilden können.

Weingut Leo Fuchs Pommern
Beschwingt geht es weiter… da strahlt sogar die Sonne!

Denn anschließend geht es auf dem Moselsteig weiter nach Kail zur Brennerei Hubertus Vallendar. Neben einer höchst interessanten und unterhaltsamen Brennereiführung erwartet uns hier der nächste kulinarische Hochgenuß: Geiste, Brände und sogar Whiskey. Das alles immer mit der geschmacklich dazu passenden Schokolade kredenzt. Eine äußerst geschmackvolle Kombi.

Brennerei Hubertus Vallendar
Brennerei Hubertus Vallendar – der Chef erklärt

Übernachten an der sonnigen Untermosel

Natürlich gehört zu einem perfekten Wochenende an der Mosel auch eine perfekte Übernachtungsmöglichkeit. Mir hat es im Hotel Lellmann in Löf vortrefflich gefallen. Die modernen und gemütlichen Zimmer des Hotels sind alle zu einem bestimmten Thema passend eingerichtet. Ein wenig neidisch war ich freilich auf Anita und Claudia, die in einer Suite mit freistehender Doppelbadewanne residieren durften. Aber mit meinem Albert-Einstein-Zimmer war ich dann doch sehr zufrieden. Immerhin hatte man mich nicht in “Dick und Doof” untergebracht.

Hotel Lellmann in Löf an der Mosel
Direkt an der Mosel – das Hotel Lellmann

Diashow Wochenende sonnige Untermosel

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Nützliche Lektüre (Affiliate-Link)


Disclaimer und Weggefährten

Outdoor Blogger Codex Siegel

Die sonnige Untermosel habe ich im Rahmen eines Bloggerwanderns besucht, zu dem ich von der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH eingeladen wurde. Dafür meinen allerherzlichsten Dank! Die Kooperation mit dem Veranstalter hat meine Berichterstattung jedoch in keinster Weise beeinflusst und ich gebe hier ausschließlich und ehrlich meine persönlichen Eindrücke wieder.

Transparenz und Offenheit sind mein Credo und somit Verpflichtung beim Verfassen aller meiner Artikel, dazu habe ich mich durch das Unterzeichnen des Outdoor Blogger Codex verpflichtet.

Bloggerwandern Rheinland-Pfalz
Sonne plus Blogger ergibt: gute Stimmung!

Wunderschöne bewegte Bilder vom Wochenende an der sonnigen Untermosel gibt es bei “Brina Travels”:

Bloggerwandern 2018 | Wanderung & Genuss auf dem Moselsteig | #RLPERLEBEN

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Und natürlich empfehle ich Euch auch die Artikel meiner Bloggerkolleg(inn)en:

8 Kommentare

  1. Danke für die einladende Berichterstattung und die schönen Bilder. Sie machen total Lust aufs Wandern. Ich hoffe seht, beim nächsten Deutschlandbesuch wenigstens einen Teil des Rheinstiegs zu erlaufen.
    Liebe Grüße,
    Tanja

    1. Hallo Tanja,

      ich danke Dir für Deinen tollen Kommentar über den ich mich sehr freue. Lust aufs Wandern machen – das möchte ich mit meinen Beiträgen und es ist schön, wenn es klappt!

      Liebe Grüße,
      Jörg

  2. Lieber Jörg,

    ich bewundere Deine Arte zu schreiben sehr. Du schaffst es das Wochenende mit wenigen, aussagekräftigen Worten und Fotos zusammen zu fassen. Von dieser Eigenschaft könnte ich ein Häppchen gebrauchen ;-)

    Vielen Dank für den schönen Rückblick auf ein schönes Wochenende und einer Wiederbegegnung mit Dir.

    Liebe Grüße
    Elke

    1. Hallo liebe Elke,

      vielen Dank für das schöne Kompliment. Es war in der Tat nicht einfach, alles in einem Bericht unterzubringen. Aber du, ich lese auch immer wieder sehr gerne bei Dir! Es war schön, dich wiedergesehen zu haben.

      Liebe Grüße, Jörg

  3. Hallo Jörg!
    Ein schöner Bericht mit gelungenen Fotos. es macht Laune, ihn zu lesen, auch wenn schon andere davon berichtet haben.
    Eine Frage zu den Karohemden: Wurdet ihr alle eingekleidet?
    Gruß
    Aurora

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.