Radfahren von See zu See im Salzkammergut

Radreise – Seenrundfahrt durch das Salzkammergut

Werbung* Die vielen Seen sind die Perlen des Salzkammergutes. Mal tiefgrün, mal leuchtend blau – umgeben von hohen Bergen und grünen Wiesen laden sie zum Baden oder einer Schiffahrt ein. Oder aber zum Radeln! Acht dieser wertvollen Perlen habe ich auf meiner Eurobike Radreise durchs Salzkammergut mit dem Rad erkundet.

Radfahren durchs Salzkammergut
Mit Eurobike auf Radreise durchs Salzkammergut

Mit Bahn und Bus zum Wolfgangsee

Ich reise mit Zug und Bus ins Salzkammergut an. Ab München steigert sich meine Vorfreude. Draußen zeigen sich die ersten Berge. In Salzburg steige ich in den Bus Richtung Wolfgangsee um. Und dann bin ich endlich da. Das erste, von Eurobike für mich gebuchte Hotel, ist das berühmte “Weiße Rössl”. Ich checke ein, mein Leihrad steht schon im Keller und am nächsten Morgen wird mich eine Eurobike-Mitarbeiterin zur Einweisung begrüßen. Zeit für einen kleinen Spaziergang durch den idyllisch am See gelegenen Ort. Im Hotel habe ich das Gefühl, dass mir jeder Wunsch von den Lippen abgelesen wird und das Abendessen ist vom Feinsten! Der Urlaub hat begonnen. Ich freue mich auf die acht wunderbaren Seen, die ich erradeln werde und auf die urig-gemütlichen Städtchen entlang des Weges.

Radfahren im Salzkammergut
Am Wolfgangsee angekommen

Los geht´s – Radfahren im Salzkammergut

“Nehmen Sie eine Badehose mit – unterwegs gibt es immer wieder Gelegenheit mal in einen See zu hüpfen” rät mir die sympathische Eurobike-Mitarbeiterin bei der Einweisung. Dabei mache ich mir noch Gedanken, ob ich das jeweilige Tagespensum gut schaffen werde. Und schon sitze ich auf dem Rad und strample am Wolfgangsee entlang. Die erste Etappe wird mich bis Mondsee führen. Ich lasse mir Zeit. Am Hochmoor Blinklingmoos steige ich auf den Beobachtungsturm und genieße den Blick auf das Moor und den dahinter liegenden See. Weiter geht es über einen alten Bahndamm und die Seeuferstraße nach St. Gilgen. Hier lasse ich mich am Ufer nieder und erfreue mich an den Wasserspielen. Bislang war die Tour äußerst gemütlich und es gab noch keine nennenswerte Steigung.

Wasserspiele St. Gilgen
Viel Zeit zum Schauen – Wasserspiele in St. Gilgen

Doch zu früh gefreut, denn die kommt nun. Das rote E der Eurobike-Markierung führt mich von St. Gilgen aus vorbei an Schloss Hüttenstein und dem Krottensee zum Mondsee. Erst gut bergauf und dann in recht rasanter Fahrt bergab. Auf dem R2 fahre ich am Mondsee und der Harnischwand entlang, bewundere die imposante Drachenwand und komme schließlich nach knapp 4 Stunden am Hotel Krone in Mondsee an. Schön, dass ich schon einchecken kann! Das Eurobike-Rad wird in der Hotelgarage eingeschlossen und ich habe noch genügend Zeit und Muße Mondsee zu erkunden. Beim Abendessen im Biergarten des Hotels denke ich an einen schönen ersten Tag zurück.

Am Mondsee
Erholung am Mondsee

Tag 2 – die “Mega-Etappe”

Heute bin ich mit dem Frühstück etwas “zeitiger”, denn es steht mir wohl ein ziemlich anstrengender Tag bevor. Von Mondsee will ich bis nach Ebensee radeln und das sind gute 80 Kilometer. Herrlich, diese morgendliche Stimmung am Mondsee. Der See ist noch spiegelglatt, die Schafbergspitze ist gut zu erkennen. Diesen Teil der Radtour genieße ich sehr, zumal er mich auch ein Stück von der Straße wegführt. So erreiche ich, für meinen Geschmack schon fast zu schnell, nach 15 km Unterach am Attersee. Eurobike empfiehlt hier, mit dem Schiff nach Weyregg zu fahren. Ach nein, das widerstrebt irgenwie meinem noch vorhandenen sportlichen Ehrgeiz. Schließlich wollte ich durchs Salzkammergut Radfahren!

Radfahren im Salzkammergut - Schiffsanleger
Das Schiff nehmen? Ach nee…

Schon ein paar Minuten später bereue ich das allerdings. Denn auf der Seeuferstraße am südöstlichen Ufer des Attersees herrscht heute viel Betrieb. Urlauber, Einheimische und vor allen Dingen LKWs ziehen an mir vorbei. Vielleicht hätte ich doch das Schiff nehmen sollen? Doch später entspannt sich die Lage, denn nun gibt es auch wieder einen Radweg am Straßenrand.

Kurz hinter Weyregg, in der Ortschaft Kammer verlasse ich den Attersee. Es folgt ein etwas hügeliger Abschnitt. Ich muss hinüber nach Traunsee und fahre durch nette, typisch österreichische Ortschaften. In Pinsdorf angekommen habe ich 55 Kilometer hinter mir. Auch von hier gäbe es eine Möglichkeit “abzukürzen”. Mit der Bahn könnte ich bis zum Etappenziel Ebensee fahren. Aber auch das möchte ich nicht. Und diesmal bereue ich es nicht!

Radfahren von See zu See im Salzkammergut
Gut 80 Kilometer die sich gelohnt haben

Denn die Fahrt von Gmunden nach Ebensee gehört zu den landschaftlich schönsten Abschnitten der gesamten Reise! Die müden Beine werden auf einmal wieder munter. Ich mache sogar noch einen Abstecher zum Schloss Ort, genieße eine Pause im idyllischen Traunstein und komme schließlich erschöpft aber glücklich in Ebensee an. Mein Gepäck ist bereits im Hotel Post angekommen und ich freue mich auf das Abendessen und ein bequemes Bett!

Schloss Ort
Malerisch – Schloss Ort am Traunsee

Bad Ischl und ein Bahntransfer

So anstrengend der gestrige Tag war, so gemütlich scheint er heute zu werden. Dem Routenbuch entnehme ich, dass es heute nur 30 km werden und das ich danach noch einen kleinen Bahntransfer von Bad Ischl nach Bad Aussee haben werde. Allerdings ist das Wetter für den Nachmittag nicht so schön angesagt und so fahre ich nach dem Frühstück direkt los. Zunächst einmal geht es sehr idyllisch der Traun entlang und wie erwartet, erreiche ich Bad Ischl sehr früh. Eigentlich hatte ich einen kleinen Stadtbummel geplant, aber heute ist Markttag und die Stadt ziemlich voll. Ich werde ja im Verlauf meiner Radreise durch das Salzkammergut nochmals hier vorbei kommen.

Bad Ischl im Salzkammergut
Kurzer Spaziergang durch Bad Ischl

Also fahre ich zum Bahnhof und steige in den Zug in Richtung Bad Aussee. Zum Glück finde ich in dem voll besetzten Regionalexpress noch ein Plätzchen für das Radl. Doch ab Hallstadt wird er leer, denn hier steigen zahlreiche Touristen aus. “Muss schön sein”, denke ich. Aber auch Hallstadt werde ich ja noch mit dem Rad erleben. Ich fahre weiter bis Bad Aussee. Vom Bahnhof bis zum Hotel Erzherzog Johann sind es noch ein paar Radumdrehungen. Und es steht mir noch eine schwierige Entscheidung bevor:

Spa Hotel Erzherzog Johann
Das Spa Hotel Erzherzog Johann liegt im Zentrum von Bad Aussee

Denn für morgen wird von Eurobike eine Rundfahrt durch das Ausseer Land empfohlen. Aber das Wetter! Morgen soll es Dauerregen geben. Und das Hotel muss ich nicht wechseln. Da ich noch sehr früh bin und das Wetter heute noch ein paar Stunden halten soll, entschließe ich mich also dafür, die Runde heute schon zu drehen. Und das war eine gute Entscheidung! Die Radrunde durchs Ausseer Land ist einfach herrlich und es wäre viel zu schade, sie im Regen zu radeln.

Am Grundlsee
Radfahren von See zu See macht Spaß

Gemütlich geht es mit toller Aussicht am Grundlsee entlang. Irgendwas beflügelt mich, ich habe das Gefühl mein Eurobike rollt heute ganz besonders gut. In Gössl mache ich eine Pause und lasse mir die Brotzeit schmecken. Durch den Wald radele ich dann zum sagenumwobenen Toplitzsee. Den Goldschatz des dritten Reiches habe ich leider nicht gefunden. Dafür eine Idylle wie sie im Buche steht. Still und grün liegt der See. Kein Wunder, dass sich Erzherzog Johann hier in seine spätere Frau Anna Plochl verliebt hat.

Am Toplitzsee
Der Toplitzsee – Idylle pur

Über den ebenfalls wunderschönen Altausseer See fahre ich dann zurück nach Bad Aussee. Leider erwischt mich doch noch ein kräftiger Regenschauer. Und dann begegne ich Erzherzog Johann und seiner Frau noch ein zweites Mal. Denn das äußerst schmackhafte Menü im Hotel Erzherzog Johann steht heute unter dem Motto “Anna Plochl Abend”. Überhaupt: dieses Spa Hotel mit dem Dachterassenpool ist wirklich ein Hammer!

Abendessen im Spa Hotel Erzherzog Johann Bad Aussee
Nicht nur das Abendessen war hammermäßig gut!

Verregneter Ruhetag in Bad Aussee

Ohne die Annehmlichkeiten dieses Hotel wäre dieser Tag wohl das “Streichergebnis” meiner Radreise durch das Salzkammergut. Denn Radfahren im Salzkammergut macht Spaß – aber nicht im Dauerregen. Das der Tag doch noch ganz schön geworden ist, liegt wie gesagt am Hotel Erzherzog Johann. Denn hier kann man auch bei Regen allerhand unternehmen. Zum Beispiel ausgiebig im Hotelpool planschen und den Wellness Bereich nutzen. Für Halbpensionsgäste wie mich gibt es nachmittags Kaffee und Kuchen gratis. Eine kurze Regenpause nutze ich für einen Spaziergang durch den wunderschönen Bad Ausseer Kurpark und wage mich auch noch hinauf zur “Tauscherin”. Von hier sollte man (eigentlich) eine herrliche Aussicht haben. Sollte! Denn es fängt schon wieder an zu regnen. Umso mehr freue ich mich auf das Abendessen!

Regen Bad Aussee
Es regnet – und wie!

Koppenpass und Hallstatt im Regen

Ein neuer Tag! Und es regnet immer noch. Besserung ist erst für den späten Nachmittag angesagt. Also muss ich wohl in den sauren Apfel beißen. Regenjacke an und los. Am Koppenpass komme ich trotz der Abkühlung von oben ins Schwitzen. Denn es geht recht steil bergauf. Und die anschließende Abfahrt genieße ich wegen des Regens auch nicht so richtig. In Obertraun stelle ich mich ein wenig unter. Die Wetter-App macht mir immer noch wenig Hoffnung auf Wetterbesserung.

Und so erreiche ich auch die UNESCO Welterbestätte Hallstatt-Dachstein im Dauerregen. Ich radle entlang des Hallstätter Sees und komme schließlich im weltberühmten Hallstadt an. Die Chinesen haben Hallstatt nachgebaut, aber scheinbar wollen auch alle das Original sehen. Trotz Regen herrscht hier reger Ausflugsverkehr. Eins kann ich bestätigen: der Ort ist echt traumhaft! Wenn nur die Menschenmassen nicht wären. Bei Regen schiebe ich mein Rad durch diese hindurch und dann geht es den Berg hinauf weiter Richtung Bad Goisern. Vorher mache ich aber noch an einer Bushaltestelle eine weitere Pause um mich ein wenig zu trocknen.

Hallstadt im Salzkammergut
Berühmter Blick – Hallstadt im Salzkammergut

Ab Bad Goisern dann das von mir heiß herbei gesehnte bessere Wetter. Und irgendwie dringen mir gleich die ersten Sonnenstrahlen tief in Herz und Seele. Sofort hebt sich meine Laune und so sind die letzten Kilometer bis Bad Ischl nicht nur landschaftlich ein echtes Vergnügen! Beschwingt rolle ich der Traun entlang, Schließlich checke ich im Hotel Goldenes Schiff ein. Und natürlich hole ich auch meinen Stadtrundgang nach. Der mondäne Kurort macht ganz schön etwas her. Besonders beeindruckt hat mich der “Sissi-Park” mit dem Blick auf das Kongress- und Theaterzentrum und den herrlichen Blumen! Mein besonderer Tipp: Radler und Käsekrainer auf der Promenade an der Traun.

Radler und Käsekrainer
Bodenständige Kulinarik: Radler und Käsekrainer

Zurück am Wolfgangsee

Zum Abschluss nochmal ein ganz gemütlicher Tag der zeigt, warum Radfahren im Salzkammergut so viel Spaß machen kann. Ich radele abseits der Hauptstraßen und genieße den Sonnenschein. Insgeheim freue ich mich schon auf ein Wiedersehen mit dem Wolfgangsee und dem Weißen Rössl. Schon gegen Mittag komme ich in St. Wolfgang an. Radfahren im Salzkammergut ist toll, aber jetzt habe ich noch Lust auf eine schöne Wanderung.

Denn der Schafberg wartet darauf, erklommen zu werden. Ein Höhenunterschied von gut 1100 m. Zwar könnte ich die Bahn nehmen, aber das möchte ich nicht. Und so geht es am Nachmittag hoch hinaus. Am Schafberghaus angekommen erwartet mich eine tolle Aussicht und mich überkommt die Wehmut. Denn dort unten leuchten sie: die strahlend blauen Perlen des Salzkammergutes. Wolfgangsee, Mondsee, Attersee – Erinnerungen an die ersten Tage meiner Radtour durchs Salzburger Land! Ein würdiger Abschluss einer tollen Woche.

Blick vom Schafberg auf den Mondsee
Der Mondsee von oben – da bin ich entlang geradelt

Im Salzkammergut, da “kammer gut” – Radfahren?

Ja, Radfahren im Salzkammergut macht Spaß. Die Landschaft ist herrlich und beim Radeln von See zu See muss man nicht unbedingt über die höchsten Berge. Und wenn Eurobike den Gepäcktransport und alles weitere übernimmt, radelt man bequem und sorgenfrei. Auf der Salzkammergut Rundfahrt durfte ich acht Seen und viele schöne Orte erleben. Aufgrund der angenehm kurzen Tagesetappen blieb genug Zeit zum Schauen und Erholen. Nur am zweiten Tag hatte ich mit gut 80 Kilometern ein etwas sportlicheres Programm zu absolvieren. Habe ich Euer Interesse erweckt? Mehr über Radreisen mit Eurobike erfahrt Ihr in meinem Artikel Eurobike Radreisen – bequem und sorgenfrei radeln.

Radfahren im Salzkammergut – Diashow und Disclaimer

Natürlich habe ich unterwegs noch weitere Bilder geschossen. Nehmt Euch einfach ein wenig Zeit für eine kleine Diashow:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Outdoor Blogger Codex Siegel

*Bei dieser Radreise durch das Salzkammergut handelte es sich um eine individuelle Recherchereise, zu der ich von Eurobike eingeladen wurde. Dafür meinen allerherzlichsten Dank! Die Kooperation mit dem Veranstalter hat meine Berichterstattung jedoch in keinster Weise beeinflusst und ich gebe hier ausschließlich und ehrlich meine persönlichen Eindrücke wieder.

Transparenz und Offenheit sind mein Credo und somit Verpflichtung bei allem, was ich schreibe, dazu habe ich mich durch das Unterzeichnen des Outdoor Blogger Codex verpflichtet.

7 Kommentare

  1. Das letzte Jahr habe ich ein schönes Wochenende in Gmunden verbracht. Das Schloss Ort finde ich sehr romantisch, wirklich idyllisch! Bad Ischl soll auch sehr schön sein. Damals hatte ich keine Zeit, um die Stadt zu besuchen, aber ich möchte auf jeden Fall noch mal hinfahren. Gut zu wissen, dass es ein Bahntransfer gibt. Das soll auf jeden Fall praktisch sein. Danke für den Beitrag!

  2. Hallo Jörg,
    was für eine schöne Radreise! Diese Route werde ich mir unbedingt mal abspeichern und hervorzaubern, wenn wir mal wieder so etwas planen. Gerade die Seen im Salzburger Land scheinen mir perfekt geeignet, um sie per Rad zu erkunden. Das wäre die perfekte Ergänzung zu den Wanderungen und Städtetouren, die ich in der Region schon gemacht habe.
    Herzliche Grüße
    Martina

    1. Hallo Martina,
      danke für den Kommentar auf den ich leider jetzt erst antworten kann. Ja, radeln kann man dort an den Seen entlang auch sehr gut! Kann ich sehr empfehlen!
      Liebe Grüße, Jörg

  3. Mein Mann und ich wollen unsere Zeit in Österreich genießen und haben vor das Salzkammergut etwas genauer zu erkunden. Wir beide fahren sehr gerne Fahrrad und sind daher dankbar für die Tipps zum Radfahren. Es ist wahr man muss nicht unbedingt über die höchsten Berge fahren, um eine tolle Aussicht zu genießen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.