Via Panoramica Bergell

Via Panoramica – Panoramawandern durchs Bergell

Eine aussichtsreiche Wanderung im Bergell liegt hinter uns: die Via Panoramica, auch bekannt als Sentiero Panoramico, ist eine knapp 15 Kilometer lange Panoramatour durch das Bergell. Wir schauen uns das schönste Dorf der Schweiz an, durchqueren lauschige Wälder, blühende Bergwiesen und testen die berühmte Bergeller Kastanientorte.

Via Panoramica Bergell
Die Via Panoramica – aussichtsreiche Wanderung im Bergell

Soglio – los geht´s im schönsten Dorf der Schweiz

Soglio… das ist die Schweiz wie man sie sich vorstellt. Jahrhunderte alte Häuser blicken von einer sonnigen Bergterrasse ins Tal hinunter und die Kirche St. Lorenzo rundet den Anblick ab. Wir schlendern staunend durch die gepflasterten Gassen und fotografieren was das Zeug hält. Es ist einer dieser Orte, von denen man sich eigentlich gar nicht losreißen möchte. Eine Dorfführung, die hier regelmäßig stattfindet, wäre wohl ausgesprochen interessant.

Via Panoramica - Soglio
Soglio – das schönste Dorf der Schweiz 2015
Dorfgasse in Soglio
Soglio – wir schlendern durch geschichtsträchige Gässchen

Doch die Via Panoramica ruft. Der Wegweiser in der Dorfmitte zeigt, wo es lang geht. Hinter dem Dörflein geht es aufwärts und wir drehen uns nochmal um. Postkartenblick auf Soglio. Rasch gewinnen wir an Höhe und immer wieder ergeben sich Möglichkeiten, ins Tal zu blicken. Gegenüber liegt die Ortschaft Bondo, die ja leider im vergangenen Jahr von Murenabgängen heimgesucht wurde. Wir gedenken der Berggänger, die dabei getötet wurden.

Via Panoramica - Soglio
Noch ein kurzer Blick – Adieu Soglio

Doch der abwechslungsreiche Weg lenkt uns schnell von den etwas traurigen Gedanken ab. Mal spazieren wir durch den Wald, mal über kleine Bergwiesen. Mal geht es über Trampelpfade, mal über Steintreppen. Wir gehen an einigen zerfallenen Berghütten vorbei, erfreuen uns an kleinen Wasserfällen die den Berg herunter kommen und schließlich wird der schmale Weg zur Forststraße.

Via Panoramica - Wasserfall
Wasserfall am Wegesrand
Aussicht Via Panoramica
Eine Aussicht schöner als die andere

Kastanientorte mit Panoramablick

Bislang waren wir alleine auf der Via Panoramica unterwegs. Doch nun begegnen uns mehr und mehr Wanderer. Ein untrügliches Zeichen, dass wir bald die bewirtschaftete Hütte bei Durbeghia erreichen. Als wir dort ankommen, ist die Sonnenterrasse mit Panoramablick schon gut gefüllt. Hausgemachte Kastanientorte gibt es hier. Von dieser Bergeller Spezialität hatten wir schon gehört und natürlich müssen wir sie probieren. Man hat uns nicht zuviel versprochen – sehr lecker! Und das mit Blick auf diese herrliche Bergkulisse!

Via Panoramica
Bei solch einem Anblick…
Bergeller Kastanientorte
…schmeckt die Kastanientorte nochmal so gut!

Charmeoffensive der neugierigen Zicklein

Mit tollen Ausblicken geht es auch weiter. Wir sind inzwischen auf Höhe der Ortschaft Vicosoprano angekommen. Nach Roticcio geht es nun ein wenig bergab. Plötzlich und unerwartet bekommen wir Gesellschaft. Die Zicklein der Familie Cadurisch aus Isola überfallen uns mit ihrem Charme. Ich bin mir sicher, es sind nur die Kekse in meinem Rucksack, die mich für die Geisen attraktiv machen. Aber wir bleiben hart, außer ein paar Streicheleinheiten gibt es keine weiteren Liebesbekundungen an die süßen Tierchen. Das die Familie Cadurisch Hofführungen und vieles mehr anbietet, erfahre ich leider erst, als wir schon wieder zurück in Deutschland sind.

Neugierige Zicklein am Wegesrand der Via Panoramica
Achtung – Charmeoffensive!

Die Albigna-Staumauer von unten

Wir sagen den Zicklein Adieu und folgen weiter dieser wunderschönen Wanderung im Bergell. In den gegenüberliegenden Bergen entdecken wir die gigantische Staumauer des Albigna-Stausees. Diese wird morgen unser Wanderziel sein. Der Albigna-Stausee dient zur Energiegewinnung. Genau wie der idyllisch gelegene Löbbia-Stausee, an dem wir jetzt vorüber wandern. Die Via Panoramica endet schließlich im wunderschön in die Berge eingebetteten Dörflein Casaccia, 1458 m über dem Meeresspiegel. Casaccia ist das oberste Dorf im Bergell und liegt am Fuße zweier Bergpässe, Maloja und Septimer. Von hier aus fahren wir mit dem Postauto zurück, welches uns direkt vor unserem Hotel absetzt.

Via Panoramica - Albigna-Stausee
Im Hintergrund die gigantische Staumauer des Albigna-Stausees
Via Panoramica Casaccia
Angekommen in Casaccia

Die Via Panoramica als GPX-Track

Ich habe unsere Tour auf komoot aufgezeichnet. Hier könnt Ihr sie ansehen und den GPX-Track herunterladen.

Diashow

Bitte nehmt Euch einfach die Zeit und lasst weitere Bilder auf Euch wirken:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Via Panoramica – unser Fazit

Diese Wanderung im Bergell hat uns verdammt viel Spaß gemacht. Eine fantastische Tour, die sich somit den Outdoorsucht-Faktor 4 Sterne locker verdient hat. Prinzipiell ist die Via Panoramica in beide Richtungen wanderbar. Startet man in Casaccia, wandert man allerdings überwiegend bergab und hebt sich mit der Ankunft in Soglio das absolute Highlight des Weges bis ganz zum Schluss auf. Auch in Soglio gibt es eine Anbindung an das Postauto-Netz.

Nützliche Informationen

– Werbung –

Bergell - Hotel Pranzaira
Hotel Pranzaira – gemütliche Unterkunft im Bergell

Disclaimer

Outdoor Blogger Codex Siegel

Diese Reise wurde von Bregaglia Engadin Turismo, der Rhätischen Bahn, den Schweizerischen Bundesbahnen sowie der Deutschen Bahn unterstützt. Dafür meinen allerherzlichsten Dank! Die Kooperation mit dem Veranstalter hat meine Berichterstattung aber in keinster Weise beeinflusst und es wurden mir keinerlei Vorgaben gemacht. Ich gebe hier ausschließlich und ehrlich meine persönlichen Eindrücke wieder.

Transparenz und Offenheit sind mein Credo und somit Verpflichtung beim Verfassen aller meiner Artikeln, dazu habe ich mich durch das Unterzeichnen des Outdoor Blogger Codex verpflichtet.




10 Kommentare

  1. Das weckt Erinnerungen :-) Vor vielen Jahren war ich auch dort und konnte die herrliche Bergkulisse genießen. Deine wunderbaren Bilder zaubern mir am heutigen recht stressigenTag ein Lächeln ins Gesicht. Danke!
    Liebe Grüße,
    Andrea

    1. Hallo Pat,
      ja, so geht es mir beim Lesen anderer Wander- oder Outdoorblogs auch. Und es soll ja auch Fernweh machen..
      Liebe Grüße, Jörg

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.